Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2016

16:28 Uhr

Auktionen in Paris 2015

Starker Marktplatz für Comics und Oldtimer

VonOlga Grimm-Weissert

1,1 Milliarden Euro haben die Pariser Versteigerer im Jahr 2015 umgesetzt. Damit konnten sie ihre Ergebnisse um fast 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbessern. Werke mit sehr hohen Preiserwartungen werden jedoch inzwischen in London, New York oder Hongkong eingeliefert.

Für einen schwarzen Ferrari 250 GT SWB California Spider. Der Sportwagen, Baujahr 1961, wurde im Februar 2015 von Artcurial für 16,3 Millionen Euro versteigert. Quelle: Artcurial

Rekordzuschlag vor TV-Kameras

Für einen schwarzen Ferrari 250 GT SWB California Spider. Der Sportwagen, Baujahr 1961, wurde im Februar 2015 von Artcurial für 16,3 Millionen Euro versteigert. Quelle: Artcurial

ParisMit einem Gesamtumsatz in Höhe von 1.135.100.000 Euro Milliarden Euro haben die Pariser Auktionshäuser ihr Jahresergebnis 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 7,8 Prozent verbessert. Dabei ging die Bedrohung durch spekulative Investitionen gegenüber den Vorjahren zurück. Aber der durch Usancen entstehende Nervenkitzel, etwa durch die im Modernemarkt üblichen Vorfinanzierungen von Losen, fehlt dem Pariser Markt. Er musste ohne Ware mit astronomisch hohen Schätzpreisen auskommen.

Kein Bild über 5 Millionen Euro

So gab es beispielsweise im Vorjahr kein einziges herausragendes Gemälde, das die 5 Millionen-Euro-Grenze erreicht hätte. Während Sotheby's sowohl 2013 wie 2014 je ein hoch taxiertes Männer-Porträt von Amedeo Modigliani in Paris versteigerte, wurden 2015 alle bedeutenden Werke vom Pariser Markt abgezogen und nach New York, London oder Hongkong zur Versteigerung geschickt. Diese strategischen Entscheidungen der internationalen Auktionshäuser, die Ware dort anzubieten, wo sie potentiell die höchsten Preise bringt, ist ein wichtiger Punkt. Er stärkt die internationalen Finanzzentren, aber Paris behauptet sich auf einem bescheideneren Niveau.

Spitze auf dem Gebiet von Art Déco und Stammeskunst

Als ehemalige Kolonialmacht und den daraus historisch gewachsenen Entwicklungen des Marktaufkommens hält Paris jedoch auf mehreren Sektoren Spitzenpositionen. Allerdings im aktiven Wettkampf mit New York auf den Gebieten des Art Déco, der Stammeskunst, der Fotografie und gelegentlich noch im Bereich der Asiatika. Führend bleibt die französische Hauptstadt auf dem Sektor Comics, den Artcurial, Millon, Sotheby's und Christie's weiter ausbauen. Sie konnten im Vorjahr generell gute Ergebnisse einfahren.

Spekulativer Oldtimer-Markt

Paris ist seit einigen Jahren ein begehrter Kampfplatz um Oldtimer. Frankreichs Marktführer Artcurial erzielte im Februar 2015 den Auktionsrekordzuschlag des Jahres in Höhe von 16,3 Millionen Euro. Das Fernsehen war dabei, als vor 3.500 Zuschauern ein Ferrari 250 GT SWB California Spider 1961 diesen spektakulären neuen Weltrekord einfuhr. Mit dem Rekordergebnis von 46 Millionen Euro, die inklusive Nachverkäufe im Februar 2015 auf 50 Millionen Euro anwuchsen, trug die Abteilung „Artcurial Motorcars“ wesentlich zum Jahresergebnis von 191,1 Millionen Euro bei.

Bonham's verbuchte 30,9 Millionen Euro mit zwei Auto-Auktionen. Die in Paris nahm 22 Millionen Euro ein, in Chantilly wurden 7,1 Millionen Euro umgesetzt. Lifestyle-geil wie neuerdings üblich, stieg Sotheby's daraufhin im Februar 2015 bei dem kanadischen Haus RM Auctions mit einer 25-prozentigen Beteiligung ein, was zur Namensänderung auf RM Sotheby's führte. Vor der Fusion setzte RM Auctions noch 19 Millionen Euro für Oldtimer in Paris um.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×