Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2016

15:41 Uhr

Auktionen

Promi-Jeans für Flüchtlinge

VonChristiane Fricke

Auf der Online-Plattform Catawiki werden die Hosen von Victoria Beckham und anderen Celebrities versteigert. Die Idee hatte der amerikanische Designer Johny Dar. Es profitiert das Internationale Flüchtlingshilfswerk.

Die handbemalte Jeans von Emma Watson steht bereits mehr als zwei Wochen vor Auktionsende bei fast 4000 Euro. Catawiki

Von Hand verziert

Die handbemalte Jeans von Emma Watson steht bereits mehr als zwei Wochen vor Auktionsende bei fast 4000 Euro.

Düsseldorf3.000 Euro ist das letzte Gebot für die getragene, mit einem wilden Schlingmuster bedruckte Jeans von Victoria Beckham. Handsigniert ist das schöne Stück, das mit seiner blau-lila schimmernden Optik auch ohne seine Trägerin klasse aussieht. Kein Wunder, dass Bieter Nr. 7961 bereits fünf Mal seine Offerte für die Röhre erhöhte. Eine der am schönsten verzierten Hosen gehört Vivienne Westwood, der inzwischen schon vergleichsweise uralten, feurigen Modeschöpferin aus England. Liegt es am „Promi-Faktor“, dass auf ihr bestes Stück noch nicht mehr als 600 Euro gesetzt wurden?

100 getragene Jeans von Prominenten stehen auf der Homepage des niederländischen Online-Auktionshauses Catawiki, darunter Exemplare von Claudia Schiffer, Carla Bruni, Kate Moss und Vivienne Westwood. Auch die Hosen von Julio Iglesias, Olivia Newton-John, Daniel Radcliffe und Emma Watson sind dabei. Alle wurden gespendet, um in zwei Tranchen zugunsten des Internationalen Flüchtlingshilfswerks (International Rescue Committee (IRC)) versteigert zu werden.

Die erste sogenannte „Exklusiv-Auktion“ mit zehn Hosen endet am 14. Oktober 2016, die zweite mit 90 Exemplaren Ende Oktober. Begonnen hatte die Session am 22. Juli zum Startpreis von 1 Euro. Vor allem am Anfang und am Ende der Versteigerung würden Gebote abgegeben werden, erklärt Mark Borgmann, Marketing-Direktor von Catawiki auf Anfrage. „Beim Start sind viele begeistert und wollen sofort bieten. Später dann ändern sie ihre Strategie und warten bis zum letzten Tag oder bis zur letzten Stunde.“

Am 7. Oktober um 16:35 Uhr war Bieter Nr. 7961 in das Gefecht um die Beckham-Hose bei 800 Euro eingestiegen. Zwei Stunden später wurde er um 50 Euro überboten, woraufhin er wenig später beherzt auf 1.000 Euro erhöhte. Danach tat sich vier Tage lang nichts. Am 11. Oktober schließlich versuchte er sich in größeren Schritten an den (nicht veröffentlichten) Mindestpreis heranzupirschen. Er erhöhte auf 1.500 Euro und legte mittags noch mal um das Doppelte nach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×