Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2010

12:00 Uhr

Auktionsjahr 2009

Pariser Jahresbilanz übersteigt eine Milliarde Euro

VonOlga Grimm-Weissert

Die Jahresbilanz der Pariser Auktionshäuser übersteigt erstmals die Milliarden-Euro-Grenze. Verantwortlich dafür war die "Jahrhundertauktion" der Sammlung Yves Saint Laurent - Pierre Bergé im Februar 2009.

Weltauktionsrekord für eine Plastik Constantin Brancusis: 29,2 Mio. Euro kostete die Holzskulptur Madame L.R. (Portrait de Mme L.R.) aus der Sammlung des Modeschöpfers Yves Saint Laurent. Sie stammt aus den Jahren 1914 bis 1917. (Christie's) christe's

Weltauktionsrekord für eine Plastik Constantin Brancusis: 29,2 Mio. Euro kostete die Holzskulptur Madame L.R. (Portrait de Mme L.R.) aus der Sammlung des Modeschöpfers Yves Saint Laurent. Sie stammt aus den Jahren 1914 bis 1917. (Christie's)

PARIS. Der Gesamtumsatz der Pariser Auktionshäuser hat im Jahr 2009 die beachtliche Summe von 1 076 300 000 Euro erbracht. Das sind um 26 Prozent mehr als im Vorjahr, in dem die Pariser Versteigerer 853,2 Mio. Euro umsetzten. Dennoch liegt Paris als Kunstmarktplatz - nach seiner weltweiten Führungsposition im ersten Halbjahr - wieder hinter New York und London.

Im Pariser Ranking liegt Christie's mit 455,2 Mio. Euro Umsatz an der Spitze. Es erwirtschaftete damit fast drei mal so viel wie im Vorjahr - dank der viertägigen Auktion der Sammlung Yves Saint Laurent und Pierre Bergé und deren Gesamtergebnis von 342 Mio. Euro. Dazu kamen noch vier Versteigerungstage im November, in denen das Inventar des prominenten Paares für 9 Mio. Euro versteigert wurde. Abgesehen von der einzigartigen Sammlung YSL versteigerte Christie's in Paris für 112,8 Mio. Euro. Selbst mit dieser Summe liegt das Auktionshaus von François Pinault noch vor der vergleichbaren Konkurrenz.

Nur die 102 in der Drouot Holding zusammengeschlossenen Auktionatoren können da mit ihrem geschätzten Jahresumsatz von 410 Mio. Euro mithalten. Der allerdings muss auf 383 Mio. Euro reduziert werden, weil die Auktionshäuser Pierre Bergé & Associés sowie Tajan zwar in den Sälen des Hôtel Drouot versteigern, aber nicht zur Drouot Holding gehören. 2009 erreichte Drouot praktisch wieder seinen Vorjahresumsatz von 384 Mio. Euro.

Sotheby's bilanziert 36 Prozent weniger als im Vorjahr

Sotheby's Paris setzte nur 99 Mio. Euro um: "Unsere Obsession ist nicht die Position Nummer eins, sondern die Qualität", umschifft Sotheby's Generaldirektor Guillaume Cerutti dieses relativ bescheidene Ergebnis, das eine Reduktion um 36 Prozent im Verhältnis zu den 155,2 Mio. Euro des Jahres 2008 bedeutet.

Artcurial-Briest-Poulain-F.Tajan litt besonders im Hochpreis-Bereich und gibt 80,5 Mio. Euro Umsatz bekannt. Das macht 14 Prozent weniger als im Vorjahr, in dem Artcurial noch 93,7 Mio. Euro umsetzte. Am schlimmsten ergeht es der Hauptaktionärin Rodica Seward des Hauses Tajan, die nur noch 36 Mio. Euro bilanziert. Das sind 38 Prozent weniger als im Vorjahr. Seit dem Ausscheiden von Jacques und François Tajan wird das Umsatzvolumen bei Tajan von Jahr zu Jahr geringer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×