Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2013

13:52 Uhr

18 Tote in Luxor

Touristen sterben bei Ballonunglück in Ägypten

Beim Absturz eines Heißluftballons in Ägypten sind 18 Touristen ums Leben gekommen. Es habe ein Feuer und eine Explosion gegeben, dann sei der Ballon in ein Feld gestürzt. Deutsche sind wohl nicht unter den Opfern.

Der in Luxor verunglückte Ballon beim Start. @chrismichel/twitter

Der in Luxor verunglückte Ballon beim Start.

LuxorBei der Explosion eines Heißluftballons über der ägyptischen Tempelstadt Luxor sind am Dienstag bis zu 19 Urlauber ums Leben gekommen. Über die Herkunft der Touristen gab es zunächst unterschiedliche Angaben, die meisten kamen laut Reiseveranstaltern aus Hongkong, aber auch Briten, Franzosen und Japaner waren demnach an Bord. Deutsche waren offenbar nicht unter den Opfern.

Zu den Todesopfern zählten neun Touristen aus Hongkong, vier Japaner, drei Briten, zwei Franzosen und ein Ungar, sagte ein Vertreter der ägyptischen Sicherheitsbehörden der Nachrichtenagentur AFP. Der Ballon mit insgesamt 21 Menschen an Bord sei am Morgen über dem Stadtteil Kurna in einer Höhe von etwa 300 Metern unterwegs gewesen, als er Feuer gefangen und daraufhin explodiert sei, sagte der Behördenvertreter. Zwei Überlebende des Unglücks, unter ihnen der Ballonführer, seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Schwere Unfälle mit Heißluftballons

August 2012

Nahe der slowenischen Hauptstadt Ljubljana sterben beim Absturz eines Heißluftballons mindestens vier Menschen. 28 Verletzte werden in Krankenhäuser gebracht. Der Ballon mit 32 Ausflugsgästen hatte kurz vor der Landung einen Baum berührt und Feuer gefangen.

Januar 2012

Fünf Paare lösen Weihnachts-Geschenkgutscheine ein und starten nördlich von Wellington in Neuseeland mit einem Piloten zu einer Ballonfahrt. Der Ballon streift eine Stromleitung, gerät in Brand und stürzt ab. Alle elf Insassen kommen ums Leben.

April 2009

In Luxor fährt ein Heißluftballon gegen einen Mobilfunkmasten und stürzt ab. 16 von insgesamt 27 Touristen aus unterschiedlichen Nationen an Bord werden verletzt.

Februar 2008

Sieben Insassen werden verletzt, als bei starkem Wind drei Ballons mit insgesamt 60 Urlaubern an Bord über Luxor zusammenstoßen.

November 2004

Beim Absturz eines Heißluftballons in Luxor wenige Minuten nach dem Start erleiden zwei Touristen leichte Verletzungen. Weitere 22 Insassen kommen mit dem Schrecken davon.

August 2001

In der französischen Region Savoyen streift ein Ballon eine Hochspannungsleitung und gerät in Brand. Alle sechs Insassen sterben, als Gasflaschen an Bord explodieren und das Gefährt abstürzt.

Juni 1999

Beim Absturz eines Heißluftballons im Münsterland kommen alle vier Insassen ums Leben. Nach Angaben der Polizei streift der Ballon in der Nähe von Ibbenbüren eine Hochspannungsleitung und geht in Flammen auf.

Ein Hongkonger Reiseunternehmen bestätigte, dass "sehr wahrscheinlich" neun Urlauber aus Hongkong unter den Toten seien. Dabei handele es sich um fünf Frauen und vier Männer, sagte der Chef des Reisebüros Kuoni, Ng Do Wing. Der Reisekonzern Thomas Cook erklärte in London, bei dem Unglück seien zwei Briten ums Leben gekommen, zwei weitere seien verletzt worden.

Nach Angaben des ägyptischen Gesundheitsministeriums kamen 14 Menschen ums Leben, vier weitere würden noch vermisst. Drei Menschen hätten das Unglück verletzt überlebt, darunter zwei Briten und ein Ägypter.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Adrianus

26.02.2013, 10:27 Uhr

Wie kann man nur an eine Ballonfahrt in Ägypten teilnehmen.
Dann weiss man, dass solche Unfälle schnell passieren können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×