Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2014

07:59 Uhr

21 Millionen Dollar erschwindelt

Zehn Jahre Haft für Wein-Fälscher

Er ist der wohl größte und erfolgreichste Wein-Fälscher der Welt: Rudy Kurniawan kreierte daheim Weine und betrog mit ihnen Sammler und Auktionshäuser. Mit seiner Masche erschwindelte er sich 21 Millionen US-Dollar.

Ein Eimer voll mit Korken, die im Fall Rudy Kurniawan als Beweise dienten. AFP

Ein Eimer voll mit Korken, die im Fall Rudy Kurniawan als Beweise dienten.

New YorkRudy Kurniawan – der reiche Wein-Sammler wie den Milliardär William Koch betrog, indem er ihnen für mehr als 20,7 Mio. Dollar französische Weine verkaufte, die er in seiner Küche kreierte – ist am Donnerstag zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.

US-Bezirksrichter Richard Berman in New York verhängte die Strafe, nachdem er zuvor schon angeordnet hatte, dass Kurniawan Millionen von Dollar an Immobilien, Kunstwerken, Schmuck und Wein hergeben muss.

Kurniawan verübte einen „dreisten, grandiosen und gewissenlosen“ Betrug, sagte Berman. „Wir müssen potenzielle Fälscher warnen, dass sie bestraft werden und Gefängnisstrafen erhalten, wenn sie an Betrugsvergehen festhalten. Die Öffentlichkeit muss sich darauf verlassen können, dass unsere Nahrungsmittel und Getränke sicher sind, und auf das, was auf dem Etikett steht – und nicht irgendein potenziell unsicherer, hausgemachter Hexentrunk.“

Der Staatsanwaltschaft zufolge war Kurniawan der wohl „größte und erfolgreichste Wein-Fälscher in der Welt“. Er habe Sammler, Auktionshäuser und andere zwischen 2004 und 2012 von seinem Haus nahe Los Angeles aus betrogen. Gefordert wurden 14 Jahre Haft.

„Dr. Conti“, wie Kurniawan wegen seiner Vorliebe für das französische Weingut Romanée-Conti in der Region Burgund genannt wird, wurde 2012 verhaftet. Ermittler fanden gefälschte Rezepte für Weine und 18.000 gefälschte Etiketten in seinem Haus in Los Angeles, das Kurniawan gemeinsam mit seiner Mutter bewohnte. Kurniawan zeigte während des gesamten Prozesses keinerlei Regung.

Der US-Milliardär Bill Koch war der erste Weinsammler, der den Betrug von Kurniawan öffentlich gemacht hat. Nach seinen Angaben hat der 2,1 Millionen Dollar für 219 gefälschte Flaschen bezahlt, darunter Weine, die angeblich von den französischen Weingütern Château Pétrus and Domaine Romanée-Conti stammen sollten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×