Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2015

14:54 Uhr

4.632.124.357.000.001

Frau soll vier Billiarden Euro an Minijob-Zentrale zahlen

4,6 Billiarden Euro: Wegen eines Kopierfehlers hat die Deutschen Rentenversicherung eine Frau im Schwarzwald zur Zahlung dieser leicht überhöhten Summe aufgefordert. Nicht nur die Betroffene war am Ende verwirrt.

Wegen eines Versehens hat ein Minijob-Center der Deutschen Rentenversicherung eine Zahlungsaufforderung über 4,6 Billiarden Euro verschickt. dpa

Kuriose Forderung

Wegen eines Versehens hat ein Minijob-Center der Deutschen Rentenversicherung eine Zahlungsaufforderung über 4,6 Billiarden Euro verschickt.

EssenFehlerquelle „Kopieren und Einfügen“: Die stolze Summe von 4.632.124.357.000.001 Euro hat die Minijob-Zentrale der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn-See in Essen von einer Frau aus dem Schwarzwald gefordert. In einem Brief von Anfang März hatte die Minijob-Zentrale angekündigt, den 16-stelligen Betrag erneut von ihrem Konto einzuziehen. Der erste Abbuchungsversuch sei aus nicht ersichtlichen Gründen gescheitert.

„Das Schreiben ging tatsächlich so raus“, bestätigte Sprecher Wolfgang Buschfort am Mittwoch. Zu dem Fehler sei es gekommen, weil eine Mitarbeiterin statt der zu zahlenden Summe eine Kundennummer in das Formular kopiert hatte. Tatsächlich sei es um einen niedrigen dreistelligen Betrag gegangen. Die Billiarden seien allerdings nie abgebucht worden, weil das Missgeschick zeitig aufgefallen sei.

Bei einer Sozialversicherung mit 26.000 Mitarbeitern kämen natürlich Fehler vor, erklärte der Sprecher. „Dass aber jemand zu solch einer hohen, falschen Zahlung aufgefordert wird, ist nach meinem Wissen einmalig“, sagte Buschfort.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Annette Bollmohr

08.04.2015, 16:46 Uhr

"Der erste Abbuchungsversuch sei aus nicht ersichtlichen Gründen gescheitert."

Jou, jou.

Irren ist bekanntlich menschlich, aber wenn man richtig Sch.... bauen will, braucht man immer noch einen Computer...

Herr Teito Klein

08.04.2015, 17:09 Uhr

Copy and paste
--------------
Da hat es sich ein Beamter einfach gemacht und einfach die "Kundennummer" in das Schreiben kopiert.
Aufgefallen ist das natürlich dort niemand.
Auch nicht bei der Unterschrift.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×