Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2012

17:50 Uhr

Ägypten

Prozess zu tödlichen Krawallen hat begonnen

In Ägypten hat ein Prozess gegen 75 Angeklagte begonnen. Ihnen wird vorgeworfen, Schuld an tödlichen Krawallen im Fußballstadion zu sein. Im Gerichtssaal spielten sich chaotische Szenen ab.  

Fans rennen im Stadion Port Said über den Platz. Bei den Krawallen sind mehr als 70 Menschen getötet worden. dapd

Fans rennen im Stadion Port Said über den Platz. Bei den Krawallen sind mehr als 70 Menschen getötet worden.

KairoEineinhalb Monate nach den tödlichen Fußballkrawallen in Ägypten hat am Dienstag der Prozess gegen 75 Angeklagte begonnen. Dabei erklärten sich diese nach und nach für nicht schuldig, während sich im Gerichtssaal in der Hauptstadt chaotische Szenen abspielten, die live im Fernsehen übertragen wurden.

In dem von einem massiven Sicherheitsaufgebot abgeriegelten Käfig für die Angeklagten sprangen Männer auf die Bänke, sangen „Gott ist groß“ und machten für den Gewaltausbruch mit mehr als 70 Toten immer wieder die Sicherheitskräfte verantwortlich.

Die Unruhen ereigneten sich am 1. Februar in Port Said nach dem Ende eines Spiels zwischen der Heimmannschaft Al-Masry und dem aus Kairo kommenden Tabellenführer Al-Ahly. Nach der Niederlage der Heimmannschaft stürmten Anhänger von Al-Masry das Spielfeld und bewarfen die Fans von Al-Ahly mit Steinen und Flaschen. Mehr als 70 Menschen wurden getötet, zudem lösten die Krawalle blutige Proteste und Unruhen in Kairo aus, bei denen weitere 16 Menschen ums Leben kamen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×