Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2014

16:14 Uhr

Ärger am Buckingham Palace

Der tanzende Leibgardist der Queen

VonKatharina Slodczyk

Sie stehen regungslos vor dem Buckingham Palace, dürfen nicht mal zucken: Eine königliche Wache hat sich nicht daran gehalten. Die ungewöhnliche Darbietung im Dienst hat für den tanzenden Youtube-Star unschöne Folgen.

Pirouetten drehen verboten: Der tanzende Leibgardist sorgt für Unmut bei der Queen. Screenshot Youtube

Pirouetten drehen verboten: Der tanzende Leibgardist sorgt für Unmut bei der Queen.

Der Mann dreht Pirouetten, macht Trippelschritte, geht dann wieder betont langsam, bevor er seinen Gang doch wieder beschleunigt. Ein gut drei Minuten langes Video auf Youtube zeigt ihn zudem, wie er etwas vom Boden aufhebt und zwischendurch ein paar andere clowneske Bewegungen einlegt. All das bringt ihm jetzt enormen Ärger ein, denn dieser Mann hat damit offenbar gegen Dienstvorschriften verstoßen.

Er gehört zur Wachmannschaft des Buckingham Palasts. Die Mitglieder der royalen Garde mit ihren Bärenfellmützen und ihren roten Uniformen dürfen keine Miene verziehen und müssen stoisch ihren Dienst verrichten. Sie gehören zu den regulären Einheiten der britischen Armee. Das Verteidigungsministerium hat sich daher jetzt der Sache angenommen.

Man habe eine offizielle Untersuchung gestartet. Jeder, der die hohen Ansprüche der Armee nicht erfülle, müsse damit rechnen, dass dies Konsequenzen habe, sagte ein Sprecher des Ministeriums dem „Evening Standard“.

Touristen haben die ungewöhnliche Darbietung der Wache Medienberichten zufolge bereits im vergangenen Monat aufgenommen. Die Königin soll zu der Zeit in Schottland Urlaub gemacht haben. Einige Youtube-Nutzer, die das Video kommentieren, haben Mitleid mit der Wache. Es sei einer der langweiligsten Jobs überhaupt, schreibt einer von ihnen. Ein anderer widerspricht: Es sei albern und dumm, was der Mann da gemacht habe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×