Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2011

18:51 Uhr

Afghanistan

Toter Tourist stammt aus Baden-Württemberg

In der Provinz Ghor sind ein deutscher Tourist und sein afghanischer Begleiter getötet worden. Bewaffnete hätten das Auto beschossen, so der örtliche Polizeichef.

Isaf-Soldat in Afghanistan. dpa

Isaf-Soldat in Afghanistan.

KabulBei einem Überfall in der westafghanischen Provinz Ghor sind nach Angaben der Polizei ein deutscher Tourist und sein afghanischer Begleiter getötet worden. Der Reisepass des Deutschen sei gefunden worden, sagte der stellvertretende Polizeichef Ghors, Abdul Raschid Baschir, der Nachrichtenagentur dpa am Samstag.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts in Berlin bestätigte, dass es sich bei einem der beiden Getöteten um einen deutschen Staatsbürger handelt. Über die Hintergründe der Tat machte er keine Angaben. Der 57-Jährige kam aus Baden-Württemberg. Ein Ministeriumssprecher sagte am Sonntag, die Angehörigen des 57-Jährigen seien informiert worden.

Nach Angaben lokaler Behörden hatten bewaffnete Angreifer den Touristen sowie einen seiner afghanischen Begleiter am Samstag in der als relativ sicher geltenden Region erschossen. Der Deutsche war demnach mit drei Afghanen in einem Auto unterwegs, als die Gruppe von zwei Bewaffneten auf einem Motorrad angegriffen wurden.

Ghors Gouverneur Abdullah Hewad sagte am Sonntag, das Afghanistan-Visum des Urlaubers sei abgelaufen gewesen, und er habe die Behörden in der Provinzhauptstadt Chaghcharan um eine Verlängerung gebeten. Die Polizei habe dem Mann mitgeteilt, eine solche Verlängerung sei nur in der Hauptstadt Kabul erhältlich. Ihm sei geraten worden, nach Kabul zu fliegen. Dennoch habe er sich für den Landweg entschieden.

Das Auswärtige Amt warnt dringend vor Reisen nach Afghanistan. Das Land gilt als eines der gefährlichsten der Welt. Ghors Vize-Polizeichef Abdul Raschid Baschir sagte der dpa, die Leiche des Deutschen sei am Samstagabend an das litauische Wiederaufbauteam der Internationalen Schutztruppe Isaf übergeben worden. Der Mann habe zwei deutsche Reisepässe bei sich gehabt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

synchronschwimmer

24.09.2011, 20:29 Uhr

Was suchen Touristen in Afghanistan?
in den 80ern haben alle, die in der Sowjetunion getöteten amerikanischen Spione, in den Medien, als getötete Touristen ihren Platz gefunden ;)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×