Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2011

12:21 Uhr

AKW Oskarshamn

Brand in schwedischem Atomreaktor

Der Reaktor war erst in der letzten Woche nach einem Routinestopp für Wartung und Instandsetzung wieder angefahren worden. Jetzt brach im Atomkraftwerk Oskarshamn ein Brand aus.

StockholmIm schwedischen Atomkraftwerk Oskarshamn ist am Wochenende ein Brand in einer Turbinenhalle ausgebrochen. Der betroffene Reaktor zwei wurde nach dem Brandalarm in der Nacht zum Sonntag sofort heruntergefahren. Kraftwerkssprecher Anders Österberg gab an, die Betriebsfeuerwehr habe den Brand mit „normalen Handfeuerlöschern“ schnell unter Kontrolle bringen können. Als Ursache vermute man ein Ölleck in einem Turbinenlager.

Der Reaktor war in der letzten Woche nach einem Routinestopp für Wartung und Instandsetzung wieder angefahren worden. Das Kraftwerk an der Ostseeküste mit drei zwischen 1972 und 1985 in Betrieb genommenen Siedewasserreaktoren und einer Gesamtleistung von 1450 Megawatt wird vom deutschen E.ON-Konzern zusammen mit dem finnischen Partner Fortum betrieben.

Schwedens Regierung hatte erst Ende September über zu häufige Stilstände in den insgesamt zehn heimischen Atomreaktoren geklagt. Sechs von ihnen standen zu diesem Zeitpunkt still. Die Anlagen in Oskarshamn sowie in den Kraftwerken Ringhals und Forsmark stehen für etwa die Hälfte der schwedischen Stromproduktion.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

karlbluhm

23.10.2011, 13:46 Uhr

Ihrer Artikelüberschrift entnimmt man, dass es einen Brand in einem Atomreaktor gegeben habe. Liest man dann den Artikel, erfährt man, dass ein Lager einer Dampfturbine in der Maschinenhalle des Kernkraftwerkes gebrannt hat. Wozu ist diese polemische Überschrift gut?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×