Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2012

18:10 Uhr

Altkanzler

Helmut Schmidt hat eine neue Lebensgefährtin

Helmut Schmidt hat knapp zwei Jahre nach dem Tod von Ehefrau Loki eine neue Lebensgefährtin. Der Altkanzler ist mit einer seiner engsten Mitarbeiterinnen zusammen. Helmut Schmidt kennt Ruth Loah seit 1955.

Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) und Ruth Loah im März 2011. dpa

Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) und Ruth Loah im März 2011.

BerlinKnapper könnte die Antwort nicht sein. Was könnte man auf die Frage, ob man eine neue Lebensgefährtin hat, nicht alles erzählen? Ausflüchte machen, ins Schwärmen geraten, die halbe Lebensgeschichte zur Erklärung bemühen. Oder einfach nur „Ja“ sagen - wie Helmut Schmidt. Keine zwei Jahre nach dem Tod seiner Ehefrau Loki weiß die Republik nun, dass ihr beliebtester Altkanzler mit einer anderen Frau zusammen ist: Ruth Loah, seit vielen Jahrzehnten eine von Schmidts engsten Mitarbeiterinnen.

Auch sonst erfolgt die Mitteilung über die überraschende Veränderung im Leben des 93 Jahre alten SPD-Politikers ziemlich versteckt. Der Mitherausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“ erzählt davon recht beiläufig im Gespräch mit Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, mit dem er sich gern über die grundsätzlichen Dinge unterhält. Dieses Mal geht es ums Erwachsenwerden. Aber dann eben auch um die Liebe.

Verwitwete Politiker wagen oft eine weitere Ehe

Peter Harry Carstensen

Der damals 63-jährige schleswig-holsteinische Ministerpräsident feierte im Juni 2010, ein halbes Jahr nach der standesamtlichen Eheschließung, mit seiner 25 Jahre jüngeren Ehefrau Sandra die kirchliche Trauung. Er hatte die Beziehung zu der Juristin an seinem 60. Geburtstag öffentlich gemacht. Seine erste Frau Maria war 1998 an Krebs gestorben.

Franz Müntefering

Der frühere SPD-Vorsitzende heiratete im Dezember 2009, wenige Wochen vor seinem 70. Geburtstag, zum dritten Mal. Er hatte seine 40 Jahre jüngere Lebensgefährtin Michelle Schumann über die Partei kennengelernt. Münteferings Ehefrau Ankepetra, mit der er seit 1995 verheiratet war, starb im Juni 2008 an einem Krebsleiden. Seine erste Ehe war geschieden worden.

Helmut Kohl

Der frühere Bundeskanzler und CDU-Vorsitzende heiratete im Mai 2008 im Alter von 78 Jahren die 34 Jahre jüngere Regierungsdirektorin Maike Richter. Kohls erste Frau Hannelore, mit der er seit 1960 verheiratet war, hatte sich im Juli 2001 in ihrem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim wegen einer unheilbaren Krankheit das Leben genommen.

Roman Herzog

Im September 2001 gaben sich der damals 67-jährige Altbundespräsident und die sieben Jahre jüngere Alexandra Freifrau von Berlichingen das Jawort. Christiane Herzog, seine erste Ehefrau, war im Juni 2000 an Krebs gestorben.

Rainer Barzel

Der ehemalige CDU-Spitzenpolitiker heiratete im Mai 1997 fast 73-jährig die 23 Jahre jüngere Schauspielerin und Regisseurin Ute Cremer. Barzels erste Frau Kriemhild, mit der er 32 Jahre verheiratet war, war 1980 an Krebs gestorben. Eineinhalb Jahre später heiratete er Helga Henselder. Die Präsidentin der Deutschen Welthungerhilfe kam im Dezember 1995 bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Walter Scheel

Der Altbundespräsident heiratete im Mai 1988 seine bereits standesamtlich angetraute Frau Barbara kirchlich. Es war die dritte Ehe des damals 68-Jährigen. Er hatte die 20 Jahre jüngere Krankengymnastin beim Golfspielen kennengelernt. Die beiden ersten Frauen des ehemaligen FDP-Bundesvorsitzenden und Außenministers waren an Krebs gestorben. Eva Scheel starb 1966, Mildred Scheel, Initiatorin und Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, im Jahr 1985.

Herbert Wehner

Der langjährige SPD-Fraktionsvorsitzende heiratete im Mai 1983 im Alter von 76 Jahren seine um 18 Jahre jüngere Stieftochter Greta Burmester, die Tochter seiner zweiten Frau Charlotte, die 1979 gestorben war.

Schmidt verrät, dass er sich auch bald zwei Jahre nach deren Tod immer noch fast jeden Tag an seine Ehefrau Loki erinnert. Aber eben auch, dass es da noch eine andere Frau gebe, an die er „beinahe täglich“ denke: Ruth Loah, 15 Jahre jünger als er, Kurzhaarschnitt und vom Typ her Loki ziemlich ähnlich. „Ich kenne sie seit 1955. Sie war mal meine Mitarbeiterin, auch hier bei der "Zeit". Sie ist eine große Hilfe.“ Auf die Nachfrage, ob sie auch seine Lebensgefährtin sei, gibt es das knappe „Ja“. Mehr nicht. Hanseatisch-diskreter geht es kaum.

Die Neuigkeit bedeutet auch für die meisten im bundesdeutschen Politbetrieb eine Riesen-Überraschung. Mit Loki war Schmidt fast sieben Jahrzehnte lang verheiratet, von 1942 bis zu ihrem Tod im Oktober 2010, als sie mit 91 Jahren starb. Ihren Ehering trägt er seitdem am kleinen Finger. Viele wären nicht einmal auf den Gedanken gekommen, dass es noch einmal eine andere Frau in seinem Leben geben könnte. Und kaum weniger sorgten sich anfangs, dass Schmidt Lokis Tod nicht verkraften würde.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.08.2012, 18:29 Uhr

Ich kann Ihn zwar nicht leiden, trotzdem: Glückwunsch.

haiasdf

02.08.2012, 20:30 Uhr

WER liest denn SOVIEL Müll!!!

ThomasWieder

02.08.2012, 20:40 Uhr

Sie schreiben : " In einem Interview gab er (Helmut Schmidt) zum Besten, daß das Tianmen-Massaker an der Demokratie-Bewegung mit 10 Tausend Toten völlig in Ordnung gehe."

Können Sie diese Behauptung mittels einer seriösen Quelle belegen ? Danke im voraus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×