Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2015

18:08 Uhr

Angelina Jolie wird 40

Filmstar, Sexsymbol, Ehefrau, Mutter

Sie gehört wohl zu den bekanntesten Frauen der Welt. Doch Angelina Jolie polarisiert. Selbst ihre ärgsten Gegner müssen ihr aber zugestehen: Sie ist eine Ausnahmetalent auf allen Kanälen.

Angelina Jolie in Berlin: Die US-Schauspielerin wird 40. dpa

Angelina Jolie wird 40

Angelina Jolie in Berlin: Die US-Schauspielerin wird 40.

Schon als kleines Mädchen wurde Angelina Jolie für ihre Lippen bewundert. Und ohne Frage war es wohl dieser Mund, der ihr in Hollywood geholfen hat. Aber Jolie wollte immer mehr sein als nur hübsch: Schauspielerin, Regisseurin, Wohltäterin, auch Mutter. Sie wird geliebt, gehasst und respektiert in Film, Kultur und auch Politik: Am 4. Juni wird sie 40.

Die Mutter Schauspielerin Marcheline Bertrand (die Ähnlichkeit ist unverkennbar), der Vater Oscar-Preisträger Jon Voight, die Taufpaten Jacqueline Bisset und Maximilian Schell - wie soll man da nicht Schauspieler werden, wenn man in Hollywood geboren wird? Doch die junge Frau namens Angelina Jolie Voight wollte nie über ihren Vater definiert werden. Also ließ sie ihren Nachnamen einfach weg.

Die steile Karriere einer talentierten Tochter? Keineswegs. Das Scheidungskind hatte psychische Probleme, war ein ständig in Schwarz gehüllter „Gruftie“, verletzte sich selbst, hatte Essstörungen und unternahm Suizidversuche. Und sie war schüchtern. Keine guten Voraussetzungen für einen Hollywood-Star.

Angelina Jolie: Politisch engagierte Schauspielerin und Regisseurin

Person

Angelina Jolie ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Regisseurin, Drehbuchautorin und Filmproduzentin.

Alter

Geboren: 4. Juni 1975 (Alter 39), Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten.

Ehepartner

Brad Pitt (verh. 2014), Billy Bob Thornton (verh. 2000–2003), Jonny Lee Miller (verh. 1996–1999).

Kinder

Das Paar Jolie-Pitt hat insgesamt sechs Kinder (drei eigene, drei adoptierte). Im 2005 stellte Brad Pitt einen Adoptionsvertrag für Jolies Adoptivkinder Maddox (aus Kambodscha) und Zahara (aus Äthiopien). 2006 wurde ihre leibliche Tochter Shiloh geboren, 2007 adoptierten die beiden ihren Sohn Pax Thien (aus Vietnam) und 2008 wurden die Zwillinge Knox Leon und Vivienne Marcheline geboren.

Durchbruch

International bekannt wurde sie mit ihrer Darstellung der Videospielheldin Lara Croft.

Größte Erfolge

Ihre größten kommerziellen Erfolge hatte sie mit den Filmen Mr. & Mrs. Smith (2005), Wanted (2008) und Salt (2010).

Preise

Jolie erhielt drei Golden Globe Awards, zwei Screen Actors Guild Awards und einen Oscar als beste Nebendarstellerin - für ihre Rolle einer psychisch Kranken in dem Film Durchgeknallt (1999).

Engagement

Sie ist Sondergesandte des UN-Flüchtlingshochkommissars und ehemalige Sonderbotschafterin für das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR).

Aktueller Film

„Unbroken“: Es ist ihr zweiter Film als Regisseurin. Erzählt wird die wahre Geschichte des US-Amerikaners Louis „Louie“ Zamperini (1917- 2014), der im Zweiten Weltkrieg den Absturz seines Kampfflugzeugs überlebt, 47 Tage auf offener See in einem Schlauchboot ausharrt und schließlich von den Japanern gefangen genommen und gefoltert wird.

Nächstes Projekt

Nach zwei Filmen über Krieg und gewalttätige Konflikte will Jolie demnächst wieder leichtere Kost ins Kino bringen: Für den Beziehungsfilm „By the Sea“ hat sie ihren Ehemann engagiert und steht auch selbst wieder vor Kamera. „Es geht um die Ehe, so Jolie. „Das ist eine andere Art von Konflikt.“

Vielleicht gelang ihr deshalb der Durchbruch mit den Rollen zweier psychisch labiler Frauen. In „Gia“ spielte sie 1998 das heroinsüchtige Model Gia Carangi, das mit 26 an Aids starb. Ein Jahr später war sie die soziopathische Lisa in „Durchgeknallt“ - und bekam einen Oscar. Fortan konnte sich Jolie die Rollen aussuchen. Zuweilen griff sie daneben, doch das schadete ihrer Prominenz nicht.

Das hat natürlich mit „Brangelina“ zu tun. Einige feinden Jolie an, weil sie Hollywoods Traumpaar Jennifer Aniston und Brad Pitt entzweit haben soll. Zumindest fand Pitt bei ihr das erhoffte Familienglück: Sechs Kinder haben beide, drei davon adoptiert.

Der Älteste soll es auch gewesen sein, der seine Mutter zuvor die nötige Stabilität gab: „Ich wusste, dass ich durch die Verantwortung für Maddox niemals wieder selbstzerstörerisch sein würde“, sagte sie einmal.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×