Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2011

08:33 Uhr

Angst vor Strafe

Zehnjährige erfindet eigene Entführung

Aus Furcht vor Ärger mit den Eltern hat ein Mädchen in Hannover einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Das Kind berichtete von einem Entführer in der Wohnung - um zu vertuschen, dass sie Unfug angestellt hatte.

Das SEK rückte zwar nicht aus, dennoch war Hannovers Polizei alarmiert. Quelle: dpa

Das SEK rückte zwar nicht aus, dennoch war Hannovers Polizei alarmiert.

HannoverAus Angst vor Ärger wegen ihrer abgeschnittenen Haare hat ein zehnjähriges Mädchen aus Hannover eine Entführung erfunden. Die Schilderungen des Kindes fand eine Nachbarin so glaubhaft, dass sie die Polizei alarmierte, die einen Großeinsatz auslöste. Einsatzkräfte betreuten das Kind am Dienstag stundenlang, zwei Beamte mussten das Haus der Familie schützen.

Das Mädchen hatte erzählt, ein Einbrecher sei dort eingestiegen, habe sie mit einer Schere bedroht und aufgefordert, mitzukommen. Erst am Nachmittag machte die Kleine reinen Tisch: Sie hatte beim Spielen mit ihrem Bruder im Keller eine Schere gefunden. Beide Kinder hatten sich die Haare abgeschnitten und dann aus Angst vor elterlichem Ärger die Geschichte von der Entführung ersonnen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×