Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2016

18:08 Uhr

Anschlag

Rohrbombe vor Wohnhaus für Flüchtlinge in Eisenach gezündet

Vor einem Wohnhaus für Flüchtlinge in Eisenach haben Unbekannte eine Rohrbombe gezündet. Der selbst gebaute Sprengsatz war mit einem Hakenkreuz versehen. Laut Polizei wurde niemand verletzt.

EisenachIm thüringischen Eisenach ist vor einem Wohnhaus für Flüchtlinge eine Rohrbombe gezündet worden. Auf dem selbst gebauten Zündsatz in der Größe von 40 mal acht Zentimetern sei ein Hakenkreuz gewesen, teilte die Polizei am Sonntag mit. In dem Wohnhaus waren demnach syrische Flüchtlinge untergebracht. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Auch das Gebäude sei durch die Detonation nicht beschädigt worden.

Flüchtlinge: Gauck prangert Brandanschläge an und wird beschimpft

Flüchtlinge

Gauck prangert Brandanschläge an und wird beschimpft

Joachim Gauck fährt drei Wochen nach einem Anschlag auf ein Flüchtlingsheim nach Bautzen. Dort verurteilt er fremdenfeindliche Übergriffe. Und muss sich von Demonstra„Gauck verschwinde“-Rufe gefallen lassen.

Der Vorfall wurde der Polizei am Samstagabend gemeldet, er ereignete sich jedoch bereits in der Nacht zum 4. März. Die Kriminalpolizei ermittelt nun und prüft einen fremdenfeindlichen Hintergrund. In Deutschland gab es in den vergangenen Monaten immer wieder fremdenfeindliche Angriffe auf Asylbewerber und deren Unterkünfte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×