Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2014

12:30 Uhr

Anti-Terror-Einsatz

Pakistans Armee tötet 32 Islamisten

Am Dienstag wurden bei einem Angriff in Peshawar 150 Menschen getötet. Pakistans Armee schlägt jetzt mit aller Härte zurück und tötet 32 istlamistische Aufständische. Die Armee habe einen Hinterhalt geplant.

Pakistani protestieren nach dem Attentat auf eine Schule gegen Gewalt. Die Armee des Landes hat jetzt zurückgeschlagen. ap

Pakistani protestieren nach dem Attentat auf eine Schule gegen Gewalt. Die Armee des Landes hat jetzt zurückgeschlagen.

IslamabadBei Gefechten in den Stammesgebieten nahe der Grenze zu Afghanistan hat die pakistanische Armee nach eigenen Angaben 32 islamistische Aufständische getötet. Die Extremisten seien im Tirah-Tal in einen Hinterhalt gelockt worden, teilte das Militär am Freitag mit. Drei Soldaten seien verletzt worden.

Die Gegend im Stammesbezirk Khyber im Nordwesten Pakistans gilt als Rückzugsort der Taliban, die am Dienstag bei einem Angriff auf eine Schule in Peshawar fast 150 Menschen getötet hatten. Regierung und Militär kündigten daraufhin an, mit aller Entschlossenheit gegen die Islamisten vorzugehen.

Überfall auf Schule in Pakistan

Taliban erschießen Schüler und Lehrer

Überfall auf Schule in Pakistan: Taliban erschießen Schüler und Lehrer

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Rebellenbewegung Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) hatte sich zu dem Anschlag auf die Schule Schule bekannt und sie als Vergeltung für die Militäroffensive in den Stammesgebieten im Nordwesten des Landes bezeichnet. Nach offiziellen Angaben wurden bei den Armeeeinsätzen bislang mehr als 1700 Aufständische und 126 Soldaten getötet. Menschenrechtler werfen dem Militär aber vor, die Zahl der getöteten Aufständischen zu übertreiben und Opfer unter den Zivilisten zu verschweigen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×