Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2015

23:21 Uhr

ARD-Polittalk

Günther Jauchs schlichter Abschied

„Danke und auf Wiedersehen“ – das waren die letzten Worte von Günther Jauch als Moderator des ARD-Polittalks. Der 59-Jährige will sich künftig auf den Privatsender RTL konzentrieren – und lobt seine Nachfolgerin.

Im Sommer hatte der Moderator angekündigt, seinen Vertrag bei der ARD nicht verlängern zu wollen. dpa

Günther Jauch

Im Sommer hatte der Moderator angekündigt, seinen Vertrag bei der ARD nicht verlängern zu wollen.

BerlinZum Abschied von seinem ARD-Polittalk hat sich Günther Jauch bei seinen Zuschauern bedankt. „Herzlichen Dank, dass Sie uns diese viereinhalb Jahre so wunderbar die Treue gehalten haben“, sagte Jauch am Sonntagabend in seiner letzten Sendung. Der 59-Jährige bat das Publikum, dieses Vertrauen auch seiner Nachfolgerin Anne Will entgegenzubringen - „die es wirklich verdient hat“.

In seiner letzten Gesprächsrunde im Berliner Gasometer interviewte Günther Jauch als einzigen Gast Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Die beiden sprachen eine Stunde lang etwa über die Flüchtlingskrise und Schäubles politisches Leben.

Sonntag letzte Sendung: Ohne Jauch geht's auch

Sonntag letzte Sendung

Ohne Jauch geht's auch

Mit Sologast Wolfgang Schäuble wird Günther Jauch am Sonntag seinen ARD-Talk beenden – nach vier Jahren mit viel Talkshow-Durchschnitt. Aber auch mit Schweigeminute, Stromausfall, Gästemätzchen und Mittelfinger-Eklat.

Im Sommer hatte Jauch angekündigt, seinen Vertrag bei der ARD nicht verlängern zu wollen. Er nannte damals berufliche und private Gründe, führte das aber nicht näher aus. Der Moderator konzentriert sich künftig auf den Privatsender RTL, wo er die Rateshow „Wer wird Millionär?“ moderiert. Im Ersten folgt ihm Anne Will nach, sie startet ihren Talk am Sonntagabend am 17. Januar.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×