Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2015

09:46 Uhr

Armin van Buuren

Musiker lockt in die Online-Virenfalle

Die Suche mit Google und Co. kann gefährlich sein: Laut einer Sicherheitsfirma wird Armin van Buuren besonders häufig genutzt, um User auf Seiten mit gefährlicher Software zu locken. Auch andere Stars werden benutzt.

Wer im Web nach dem Musiker sucht, sollte sich hüten. Ein Klick und schon kann der Computer verseucht sein. ap

Armin van Buuren

Wer im Web nach dem Musiker sucht, sollte sich hüten. Ein Klick und schon kann der Computer verseucht sein.

Los AngelesWer Online nach dem niederländischen DJ und Musikproduzenten Armin van Buuren sucht, hat ziemlich gute Aussichten, sich einen Virus oder Schadprogramme einzufangen. Bei 18 Prozent der Suchanfragen werde der Nutzer auf infizierte Websites weitergeleitet, teilte die US-Firma Intel Security am Dienstag mit und erklärte den 38-Jährigen deshalb für 2015 zum gefährlichsten Prominenten im Internet.

Auf der zum neunten Mal veröffentlichten Liste folgen Bryan, Usher, Britney Spears und Jay-Z.

Wer sich über Katy Perry informieren will, hat immer noch eine 15-prozentige Chance, auf einer verseuchten Internetseite zu landen. Amy Schumer, Nina Dobrev, Lorde und Betty White vervollständigen die zehn gefährlichsten Internet-Berühmtheiten.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×