Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2007

15:20 Uhr

Astronaut Thomas Reiter

Rückkehr ins wirkliche Leben

Am Samstag ist der deutsche Astronaut Thomas Reiter in seinen Heimatort zurückgekehrt. Vier Wochen nach seiner Rückkehr von der ISS wurde er von Bürgermeister und Gemeinderat begrüßt.

HB RASTEDE. Der deutsche Astronaut Thomas Reiter ist nach seiner sechsmonatigen Mission auf der Internationalen Raumstation (ISS) wieder in seine niedersächsische Heimat zurückgekehrt. Reiter zeigte sich am Samstag von der Begrüßung an seinem Wohnort Rastede vier Wochen nach seiner Landung auf der Erde überwältigt: „Vielen Dank für den herzlichen Empfang“, sagte er bei einem Treffen mit dem Bürgermeister und dem Gemeinderat in Rastede. Die Zeit im All sei für ihn wie im Fluge vergangen. „Die vergangenen Monate waren so unwirklich, es ist, als sei man aus einem Traum aufgewacht“, sagte er. „Es herrschte keinen Moment Langeweile.“

Viel Zeit für die Familie bleibt dem Astronauten jedoch nicht. Reiter muss die Mission in den kommenden Wochen und Monaten nacharbeiten. „An Urlaub ist leider nicht zu denken.“ Neben der Aufbereitung der wissenschaftlichen Experimente, die die Besatzung an Bord der Raumstation durchgeführt hat, stehen ihm auch noch einige medizinische Tests bevor.

Nach seiner Heimkehr bereitete seine Frau Consuela zur Begrüßung Reiters Leibspeise: Grünkohl mit Pinkel, eine norddeutsche Wurstspezialität. „Frisch zubereitetes Essen habe ich während der Zeit auf der ISS am meisten vermisst“, sagte Reiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×