Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

15:33 Uhr

Aus aller Welt

Astrophysiker Hawking will ins All fliegen

Der wegen einer Nervenkrankheit an den Rollstuhl gefesselte Astrophysiker Stephen Hawking will 2009 in den Weltraum fliegen. Der britische Wissenschaftler sagte dem „Daily Telegraph“ vom Montag, er plane noch in diesem Jahr einen Schwerelosigkeits-Flug und hoffe, in zwei Jahren mit dem Privatunternehmen Virgin Galactic ins All abzuheben.

HB LONDON. Konzernchef Richard Branson werde dem renommierten Wissenschaftler gern helfen, sich seinen Traum zu erfüllen, erklärte ein Sprecher von Virgin Galactic. Das Unternehmen will ab 2009 kommerzielle Weltraumflüge anbieten. Normalerweise kostet ein zweistündiger Flug in 140 Kilometer Höhe etwa 200 000 Dollar (155 000 Euro).

Über Finanzielles habe man mit Hawking noch nicht gesprochen, sagte Sprecher Stephen Attenborough weiter. Der 65-jährige Hawking ist einer der bekanntesten theoretischen Physiker seiner Generation und hat grundlegende Arbeiten über Schwarze Löcher und den Ursprung des Universums verfasst. Mit seiner „Kurzen Geschichte der Zeit“ schrieb er einen Bestseller. Der Physiker kann wegen der Nervenkrankheit ALS weder Arme noch Beine bewegen und verständigt sich mit Hilfe eines Computers.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×