Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2012

15:51 Uhr

Attentäter Breivik

Unzurechnungsfähigkeit ist „bösartige Erfindung“

Den Befund der Unzurechnungsfähigkeit weist der Attentäter, der in Oslo und Utöya 77 Menschen tötete, zurück. Die Psychiater hätten eine übereilte Diagnose gestellt und es mangele ihnen an Fachwissen, so Breivik.

Anders Behring Breivik mit einem seiner Verteidiger, Tord Jordet. dapd

Anders Behring Breivik mit einem seiner Verteidiger, Tord Jordet.

OsloEmpört hat sich der geständige Attentäter Anders Behring Breivik am Mittwoch vor Gericht über den Befund eines psychiatrischen Gutachtens geäußert.

Der Bericht, wonach er unzurechnungsfähig sein soll, basiere auf „bösartigen Erfindungen“, die ihn als unvernünftig und unintelligent darstellen sollten, sagte der Rechtsextremist. „Das bin nicht ich, der in dem Bericht beschrieben wird.“

Breivik hat gestanden, bei zwei Anschlägen im vergangenen Juli 77 Menschen in Oslo sowie auf der Insel Utöya getötet zu haben. Ein zweites Gutachten war zu dem Schluss gekommen, dass er geistig gesund ist. Die fünf Richter werden beide Gutachten berücksichtigen.

Breivik erklärt sich für nicht schuldig

Video: Breivik erklärt sich für nicht schuldig

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Den beiden Psychiatern, die ihn für psychotisch erklärt hatten, warf Breivik vor, eine übereilte Diagnose gestellt zu haben. Zudem sei ihr Urteil von ihren Gefühlen nach den Anschlägen beeinflusst gewesen. „Es mangelt ihnen an Fachwissen bei der Beurteilung gewalttätiger politischer Aktivisten“, sagte Breivik.

Für einen „politischen Aktivisten“ wäre es das Schlimmste, in der Psychiatrie zu landen, sagte er. „Das würde alles, wofür man steht, delegitimieren.“

Zuvor hatten Gerichtsmediziner Autopsieberichte von Opfern vorgestellt, darunter auch von zwei Passanten, die bei der Explosion in Stücke gerissen wurden. Breivik folgte den Ausführungen mit regungslosem Gesichtsausdruck.

Von

dapd

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Karma

25.04.2012, 16:03 Uhr

Er hat die Überislamisierung thematisiert, das war der Plan und genau der geht auf.

Insider wissen um die verwendeten Symbole, die verwendet werden und selbst für die geistigen Neandertaler bietet sich immer noch etwas Nachhilfe durch Geheimgesellschaften-III an.

Account gelöscht!

25.04.2012, 16:48 Uhr

Was zahlt der Kopp-Verlag ihnen eigentlich für solche unsinnnigen Kommentare?

W.M.

25.04.2012, 17:27 Uhr

In meinen Augen muß sichergestellt werden, daß er nie wieder jemandem etwas antut. In meinen Augen kann dies nur durch eine Maßnahme sichergestellt werden. Auch hat er nach den Taten - diese sind ja zweifelsfrei belegt - keine Chance mehr verdient. Ich kann daher dem ausgetauschten Schöffen nur Recht geben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×