Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2012

12:09 Uhr

Auffällige Blüten

Mann tauscht Euro-Schein mit Nacktbildern um

Die Fälschung war nicht gerade unauffällig. Nackte Frauen in erotischen Posen zierten einen Eintausend-Euro-Schein. Trotzdem gelang es einem Tschechen, ihn gegen echtes Geld einzutauschen.

So genau hätte man bei den gefälschten Geldscheinen mit nackten Frauen gar nicht hingucken müssen. dpa

So genau hätte man bei den gefälschten Geldscheinen mit nackten Frauen gar nicht hingucken müssen.

Prag/BratislavaEinen gefälschten Eintausend-Euro-Schein mit nackten Frauen in erotischen Posen hat ein Tscheche erfolgreich gegen echtes Geld umgetauscht. Der Schein war - von den eigenwilligen Bildmotiven abgesehen - im Stil echter Euro-Scheine fabriziert. Allerdings stand anstelle der griechischen Schreibweise von Euro das Wörtchen „Eros“, wie das Nachrichtenportal Idnes.cz am Freitag unter Berufung auf einen Polizeisprecher berichtete.

Trotzdem hatte der Fälscher zunächst Erfolg: In einem Lebensmittelladen der nordböhmischen Kleinstadt Rumburk an der Grenze zu Sachsen tauschte ein Verkäufer den Schein tatsächlich in 24.000 tschechische Kronen um. Erst als der Getäuschte damit zu seiner Bank ging, flog der Schwindel auf. Was als Scherz begann, endete mit einer Festnahme wegen Geldfälschung. Nun drohen dem 47-jährigen Fälscher den Angaben zufolge bis zu zwei Jahren Gefängnis.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Radek

13.07.2012, 12:41 Uhr

Na, das ist doch wohl kein Falschgeld, sondern eher "Witzgeld", was man inzwischen wohl auch von den Euros, die kein "Falschgeld" sind, mit einigem Recht sagen kann.

doci

13.07.2012, 13:47 Uhr

hmmm, ich dachte immer, einen Tausendeuroschein wechselt man in einen dreihunderter und einen siebenhunderter.

Carlo

13.07.2012, 13:55 Uhr

Auf den DM-Scheinen stand noch daß Geldfälschen verboten ist und mit nicht unter 2 Jahren Gefängnis bestraft wird, gzeichnet, der jeweilige Bundesbankpräsident.
Nun, auf den EURO-Scheinen steht nichts, nicht einmal daß es Geld ist. Unterschrieben ist er von niemandem.
Einfach selber mal einen Geld"schein" genau ansehen....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×