Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2012

09:07 Uhr

Aufgrund von Schneefällen

200-Kilometer-Stau in Russland

Russische Auto- und Lastwagenfahrer stehen bereits den dritten Tag in Folge auf der Autobahn zwischen Moskau und St. Petersburg in einem 200 Kilometer langen Stau. Grund war ein Wintereinbruch mit heftigen Schneefällen.

Russland

Der Drei-Tage-Stau

Russland: Der Drei-Tage-Stau

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

MoskauAm dritten Tag in Folge haben russische Auto- und Lastwagenfahrer am Sonntag auf der Autobahn zwischen Moskau und St. Petersburg in einem von heftigen Schneefällen verursachten riesigen Stau gestanden. "Wir haben den ganzen Tag über nur einen Kilometer geschafft", sagte ein Fernfahrer in einem Telefonat mit dem Fernsehsender Rossija 24. Dieser zeigte Bilder von dem Stau auf der rund 700 Kilometer langen Schnellstraße namens Rossija.

Ein anderer Fahrer sagte der Nachrichtenagentur RIA Nowosti, viele Menschen steckten seit drei Tagen in dem Stau fest, der sich über etwa 200 Kilometer erstrecke. "Es gibt keine Lebensmittel, das Benzin geht zu Ende, angeblich veranlasste Hilfen sind nicht in Sicht", kritisierte er die Behörden. Das Katastrophenschutzministerium hatte zuvor warme Mahlzeiten, medizinische Unterstützung und Orte zum Aufwärmen entlang der Strecke versprochen.

Zu dem Stau auf der Schnellstraße hatten heftige Schneefälle am Freitag geführt. In einigen betroffenen Gegenden lagen die Temperaturen am Sonntag deutlich unter dem Gefrierpunkt. Von dem Stau betroffen ist insbesondere die Region um die Stadt Twer etwa 160 Kilometer nordwestlich von Moskau. Ein Sprecher der Region sagte russischen Nachrichtenagenturen, bis Montag solle der Stau aufgelöst werden.


Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×