Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2013

11:14 Uhr

Aufruf

Autoren prangern Überwachung an

Sie ist bekannt für ihr Querdenkertum und dafür, laut die Meinung zu sagen – so auch diesmal: Juli Zeh und mehr als 500 weitere Autoren wollen mit einem gezielten Aufruf gegen Eingriffe in die Privatsphäre protestieren.

Bereits im Sommer zeigte Juli Zeh, dass sie mit der Art der deutschen Politiker, die umfassende Überwachung durch die USA einfach hinzunehmen, nicht einverstanden ist. Nun blasen die Autoren zum Angriff.

Bereits im Sommer zeigte Juli Zeh, dass sie mit der Art der deutschen Politiker, die umfassende Überwachung durch die USA einfach hinzunehmen, nicht einverstanden ist. Nun blasen die Autoren zum Angriff.

BerlinMehr als 500 Autoren aus aller Welt wollen mit einem internationalen Aufruf gegen „die systematische Massenüberwachung“ in der digitalen Welt protestieren. An diesem Dienstag sollen dazu Anzeigen in 30 Zeitungen weltweit erscheinen, wie die Initiative am Montag in Berlin mitteilte. Über Einzelheiten der Aktion wollen die Initiatoren, unter anderem die Schriftsteller Juli Zeh, Eva Menasse, Ilija Trojanow und Josef Haslinger, zusammen mit dem Journalisten Jakob Augstein an diesem Dienstag informieren. Zu den Unterzeichnern des Aufrufs gehören den Angaben zufolge auch fünf Literaturnobelpreisträger.

Die Autoren fordern eine internationale Charta der digitalen Rechte, mit der die Unschuldsvermutung und das Recht auf Privatsphäre festgeschrieben werden sollen. Sie rufen dabei alle Bürger auf, ihre Freiheitsrechte zu verteidigen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

angela-wendehals

09.12.2013, 11:46 Uhr

Immer wieder ist es schön, wenn man sieht, dass sich das Volk gegen die STASI aus den USA zur Wehr setzt.

Was bilden sich diese Amis eigentlich ein?
Denke sie echt, dass sie sich JEDE Frechheit heraus nehmen können? Vietnam, Irak, Libyen überall sind sie nur am Krieg-Machen und nun auch noch dieses STASI-Kram. Es wird Zeit, dass wir diese alliierten Kriegstreiber auch aus unserem Land entfernen. Und ich hoffe nur, dass der weltweite Protest gegen die NSA uns helfen wird, dass wir bald sagen können:

„Ami go home“

Am besten soll der Ami unsere Meineid-Erika gleich mitnehmen. wir brauchen keine Bundeskanzlerin, die uns nicht schützt und uns auch noch an die NSA verrät.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×