Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2009

11:48 Uhr

Aus aller Welt

Hunderte Menschen vom Eis eingeschlossen

Im Sankt-Lorenz-Strom im Osten Kanadas stecken zwei Schiffe mit Hunderten von Menschen im Eis fest. Bisher ist es einem Eisbrecher nicht gelungen, eine Fahrrinne frei zu machen.

Der Eisbrecher "Terry Fox" hat es bislang noch nicht geschafft, eine Fahrrinne frei zu machen. Foto: Reuters Reuters

Der Eisbrecher "Terry Fox" hat es bislang noch nicht geschafft, eine Fahrrinne frei zu machen. Foto: Reuters

HB OTTAWA. An Bord der „CTMA Vacancier“ befinden sich allein etwa 300 Menschen. Auch die „Georges-Alexandre-Lebel“ der Gesellschaft Cogéma steckt im Eis vor Matane fest. Der Generaldirektor der Cogéma sagte der französischsprachigen Zeitung „Le Soleil“, seit langem habe es ein so dickes Eis so früh im Jahr nicht mehr gegeben. Das sei eigentlich eher im Februar und im März zu beobachten, betonte André Landry.

Der Eisbrecher „Terry Fox“ habe versucht dem Schiff zu helfen, aber das habe zunächst nicht geklappt. Seit dem Wochenende versperre eine etwa fünf Quadratkilometer große Eisfläche den Zugang zum Hafen von Matane, schrieb „Le Soleil“ weiter. Der Sankt-Lorenz-Strom verbindet die Großen Seen mit dem Atlantik.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×