Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2011

16:08 Uhr

Aus Liebeskummer

15-Jähriger fährt 1200 Kilometer mit dem Auto

Rund 1200 Kilometer ist ein 15-Jährigen aus Flensburg mit dem Auto seiner Eltern gefahren. Der Grund war offenbar Liebeskummer. Der Teenager blieb trotz fehlendem Führerschein unfallfrei.

Von Österreich bis Flensburg ist ein 15-Jähriger mit dem Auto seiner Eltern gefahren. Quelle: gms

Von Österreich bis Flensburg ist ein 15-Jähriger mit dem Auto seiner Eltern gefahren.

FlensburgOffenbar aus Liebeskummer ist ein 15-Jähriger aus Flensburg mit dem Auto seiner Eltern rund 1200 Kilometer aus dem Urlaub in Österreich zurück nach Hause gefahren. Nach einem Streit mit seiner Freundin in einem Internet-Chat entwendete der Jugendliche in der Nacht zum Mittwoch das Familienauto und machte sich auf den Weg aus den Alpen quer durch Deutschland bis nach Schleswig-Holstein, teilte die Flensburger Polizei am Donnerstag mit. Die von den Eltern alarmierten Beamten fanden ihn am Nachmittag bei seinem besten Freund in Tarp bei Flensburg. Einen Unfall verursachte der Teenager trotz fehlenden Führerscheins bei seiner Reise den Angaben nach nicht.

Der Polizei zufolge hatten Einsatzkräfte bereits seit dem Morgen nach seinem Verschwinden nach dem jugendlichen Ausreißer gesucht. Es gab einen bundesweiten Fahndungsaufruf, auf der Autobahn sieben südlich von Flensburg richteten Beamte eine Kontrollstelle ein, um ihn abzufangen. Als sie später mögliche Anlaufpunkte des 15-Jährigen in seiner Heimat überprüften, fanden sie ihn schließlich bei seinem Kumpel in einem Nachbarort. Die Polizisten übergaben den nach ihren Angaben „aufgelösten“ Teenager seinem Großvater, der Rest der Familie brach den Urlaub in den Bergen ab und machte sich mit einem Mietwagen auf den Rückweg. Gegen den jungen Mann läuft nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein und unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×