Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

16:32 Uhr

Australien

154 000 Dollar in den Schuhen geschmuggelt

Mit einem besonderen Trick hat ein Arbeiter der königlichen australischen Münze über zehn Monate insgesamt eine halbe Tonne Zwei-Dollar-Münzen aus dem Betrieb geschmuggelt: Er versteckte das Geld in seinen mit Stahlkappen versehenen Schuhen.

HB SYDNEY. Der Dieb wurde nur gefasst, weil ein Ladenbesitzer wegen der Berge von Kleingeld misstrauisch wurde, mit denen der Mann bezahlte, wie am Donnerstag bei der Gerichtsverhandlung in Canberra bekannt wurde.

Der 48-jährige Angeklagte soll insgesamt mehr als 77 000 Münzen im Wert von 154 000 australischen Dollar gestohlen haben. Seine Diebeszüge blieben unentdeckt, weil er und seine Kollegen bei der Arbeit mit Stahlkappen verstärkte Schuhe trugen, die sie nicht ausziehen mussten, wenn sie am Ende der Schicht mit Metalldetektoren überprüft wurden.

Die Leichtigkeit, mit der sich der Arbeiter mit seiner Beute davon machte, veranlasste die Behörden, die Sicherheitsvorkehrungen in Australiens einziger Geldfabrik zu verschärfen. Unter anderem sollen die Arbeiter nun Schuhe mit Plastikkappen tragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×