Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2015

10:37 Uhr

Bahn

In Philadelphia entgleist ein Zug: fünf Tote

243 Menschen an Bord eines Zuges erleben in Philadelphia, wie die Bahn unter ihnen entgleist. Mindestens fünf Menschen sterben. Es ist bereits das dritte Unglück in diesem Jahr für das US-Unternehmen Amtrak.

Amtrak-Zug entgleist

Schweres Zugunglück in der Nähe von Philadelphia

Amtrak-Zug entgleist: Schweres Zugunglück in der Nähe von Philadelphia

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

PhiladelphiaAuf dem Weg nach New York City ist in Philadelphia ein Passagierzug entgleist und hat mindestens fünf Menschen in den Tod gerissen. Dutzende weitere Insassen der Bahn des US-Unternehmens Amtrak wurden bei dem Unglück am Dienstagabend verletzt. Einige von ihnen kletterten aus den Fenstern, um sich zu retten. Der Zug mit der Nummer 188 war von Washington D.C. nach New York unterwegs gewesen und im Stadtbezirk Port Richmond verunglückt.

Bürgermeister Michael Nutter bestätigte die Zahl der Toten und sprach von entsetzlichen Szenen vor Ort. „Es ist ein absolut katastrophales Durcheinander.“ Er habe so etwas noch nie in seinem Leben gesehen. Polizisten und Feuerwehrmänner waren vor Ort im Einsatz, auf Fotos waren verletzte Passagiere zu sehen. Dutzende Menschen kamen ins Krankenhaus.

Ein Manager der Nachrichtenagentur AP saß in einem hinteren Bahnabteil. Der Zug habe seine Geschwindigkeit verringert, als ob jemand eine Vollbremsung gemacht hätte, berichtete er. „Dann konnte man plötzlich sehen, wie alles schwankte.“ Das Gepäck der Passagiere sei über seinem Kopf hin- und hergeflogen. Er habe Glück gehabt, dass er in einem hinteren Abteil gesessen habe. Der vordere Zugteil sehe sehr schlimm aus.

Die Unfallursache ist unklar. Amtrak teilte mit, Ermittlungen seien begonnen worden. 238 Passagiere und fünf Crewmitglieder hätten sich in dem Zug befunden. Der Verkehr zwischen New York und Philadelphia sei auf der Strecke unterbrochen worden. Die US-Transportbehörde NTSB teilte mit, auch sie trage Informationen zu dem Unglück zusammen. Ein Untersuchungsteam sollte am Mittwochmorgen an der Unfallstelle eintreffen.

Explosion in Manhattan: „Der ganze Block hat gewackelt“

Explosion in Manhattan

„Der ganze Block hat gewackelt“

Ein Brand im Herzen Manhattans hat zum Einsturz eines Apartmenthauses und über einem Dutzend Verletzten geführt. Das Feuer war in einem Block im East Village ausgebrochen. Ermittlungen deuteten auf eine Gasexplosion hin.

Das Gebiet, in dem der Zug entgleist war, nennt sich Frankford Junction. Dort gibt es eine langgezogene Kurve. Der frühere Kongressabgeordnete Patrick Murphy saß ebenfalls in dem Zug. Er twitterte Fotos von Feuerwehrmännern beim Rettungseinsatz. „Betet für alle, die verletzt wurden“, schrieb er.

Erst am Sonntag war ein Amtrak-Zug verunglückt. Er war an einem Bahnübergang in Amite in einen Truck hineingefahren. Der Fahrer des Wagens starb, zwei Passagiere in der Bahn zogen sich Verletzungen zu. Im März waren mindestens 55 Menschen verletzt worden, als ein Zug des Unternehmens in North Carolina mit einem Sattelzug zusammengestoßen war. Der Lastwagen hatte sich auf den Gleisen festgefahren.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×