Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2012

15:30 Uhr

Bahn-Unfall

Intercity springt aus dem Gleis

Kurz nach der Abfahrt in Stuttgart ist ein Intercity aus den Gleisen gesprungen. Die Passagiere waren eine Stunde lang eingeschlossen. Es war nicht der erste Unfall an der Stelle.

IC entgleist in Stuttgart

Video: IC entgleist in Stuttgart

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

StuttgartSchock für 200 Passagiere: Erneut ist ein Intercity der Deutschen Bahn kurz nach Ausfahrt aus dem Stuttgarter Hauptbahnhof entgleist. Dabei wurden acht Fahrgäste leicht verletzt. Das teilte die Feuerwehr am Samstag mit. Die insgesamt rund 200 Reisenden waren etwa eineinhalb Stunden in dem Zug mit Ziel Hamburg-Altona eingeschlossen, bis die Rettungskräfte sie über die Gleise geleiten konnten.

Fast an derselben Stelle nahe dem Stuttgarter Hauptbahnhof war bereits Ende Juli ein Intercity in Richtung Hamburg aus den Gleisen gesprungen. Die etwa 100 Reisenden blieben damals unverletzt. Wie es zu dem Unfall am Samstag kam, war zunächst noch unklar. Im Zugverkehr rund um Stuttgart gab es teils stundenlange Verspätungen.

Die letzten drei Waggons und die schiebende Lokomotive waren etwa 200 Meter hinter dem Bahnhof entgleist – aber nicht umgekippt. Der Schnellzug riss trotz geringer Geschwindigkeit bei der Entgleisung die Oberleitung herunter. Die Leitung lag auf der Lok. Da der ganze Intercity unter Strom hätte stehen können, mussten die Fahrgäste zunächst im Zug bleiben, erklärte die Bundespolizei. Auch Feuerwehr und Sanitäter mussten warten, bis die Oberleitung gesichert war.

Die Passagiere wurden schließlich über die Gleise und über eine Böschung geleitet. Es waren 50 Feuerwehrleute und 20 Sanitäter im Einsatz. Der Unfall sei glimpflich ausgegangen, ein Passagier habe eine Kopfplatzwunde, ein anderer habe sich den Fuß umgeknickt, sagte der Sprecher der Feuerwehr. Fünf Reisende wurden ins Krankenhaus gebracht. Einige Fahrgäste hätten einen Schock gehabt.

Der IC war in Richtung Hamburg-Altona unterwegs. Stundenlange Verspätungen für Fern- und Regionalzüge und die S-Bahn waren die Folge des Unfalls. Zwei Regionalzüge und eine S-Bahn waren auf dem Weg aus dem Bahnhof, als der IC entgleiste. Auch diese drei Züge konnten nicht mehr weiterfahren und mussten geräumt werden. Verletzte habe es in diesen Bahnen jedoch keine gegeben, sagte der Sprecher der Feuerwehr.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

anno

29.09.2012, 17:59 Uhr

"Fast an derselben Stelle nahe dem Stuttgarter Hauptbahnhof war bereits Ende Juli ein Intercity in Richtung Hamburg aus den Gleisen gesprungen."
Nicht EIN, sondern DER SELBE IC 2312 ist damals an der SELBEN STELLE entgleist.
Für die nötige Bahnsteig-Verlängerung für S21 wurde nahezu das gesamte Gleisvorfeld umgebaut. dadurch haben die Gleisverschwenkungen über die Weichen zugenommen, was man als Fahrgast an der Stelle physisch deutlich spüren kann. Ich ibn kein S21-Engagierter, weder pro noch contra, aber wenn ich so sehe, wie Planung und Realität schon bei den vorbereitenden Arbeit mit solchen Auswirkungen kollidieren, wird mir Angst und Bange. Dann lasst es doch besser wies ist, denn es hat immerhin FUNKTIONIERT! Zumal das auch mal noch ganz anders verlaufen kann als die beiden Unfälle der letzten 3 Monate: bisher gab es - noch - keine gravierenden Personenschäden.

ubas

29.09.2012, 18:30 Uhr

nun ist Stuttgart den ganzen Tag vom Zugverkehr abgeschnitten. Was, wenn so etwas im Tunnel (S21) passiert? Dann können die Passagiere nicht einfach über eine Böschung in Sicherheit gebracht werden. Auch die Bergung des Zuges ist um ein Vielfaches schwieriger.Das kann dann dauern! Wünsche den Verantwortlichen noch viel Spaß mit ihrem Tiefbahnhof.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×