Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2014

15:05 Uhr

Bayern

Junge spielt an Geldautomat und findet 4135 Euro

Eigentlich wollte bloß sein Vater Geld holen, doch ein Elfjähriger spielte in Bayern am benachbarten Geldautomaten herum – und fand über 4000 Euro. Die beiden zeigten sich aber als ehrliche Finder.

Als Ursache wird ein technischer Defekt an dem Automaten vermutet, den der Einzahler des Geldes nicht bemerkt hatte. dpa

Als Ursache wird ein technischer Defekt an dem Automaten vermutet, den der Einzahler des Geldes nicht bemerkt hatte.

SendenEin elfjähriger Junge hat in Bayern beim Spielen an einem Geldautomaten mehr als 4000 Euro gefunden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte das Kind am Vortag seinen Vater in eine Bankfiliale in Senden bei Neu-Ulm begleitet. Während der Vater Geld abhob, spielte der Sohn nebenan an einem Automaten zum Geldeinzahlen herum. Plötzlich öffnete sich ein Fach, in dem ein Bündel Bargeld – genau 4135 Euro – lag.

Vater und Sohn verständigten die Polizei, die das Geld am Montag der Bank übergab. Als Ursache wird ein technischer Defekt an dem Automaten vermutet, den der Einzahler des Geldes nicht bemerkt hatte. Über die Art und Höhe des Finderlohnes war zunächst nichts bekannt. Die Bank wollte sich aber bei dem ehrlichen Finder erkenntlich zeigen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×