Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2006

13:58 Uhr

HB ALGIER. Bei einem Erdbeben in Algerien sind mindestens vier Menschen getötet und 68 verletzt worden. Unter den Toten seien drei Kinder, teilte die Polizei am Dienstag mit. Das Beben mit der Stärke 5,8 erschütterte am Montagabend den Nordosten des nordafrikanischen Landes. Etwa 30 Häuser stürzten in dem Dorf Laalam ein.

Bei einem schweren Erdbeben im Jahr 2003 starben im Norden Algeriens etwa 2300 Menschen. Mehr als 10 000 Algerier wurden verletzt, mindestens 100 000 obdachlos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×