Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2006

15:10 Uhr

Beleidigung bei „Wetten, dass...?“

Pocher muss zahlen

Oliver Pocher muss wegen Beleidigung zur besten Fernsehzeit 6 000 Euro berappen. Der Fernsehunterhalter hatte sich in der TV-Show „Wetten, dass...?“ im Januar 2005 über das Aussehen einer 29-jährigen lustig gemacht und ihr den Besuch in einer Operationsshow empfohlen.

Pocher-Opfer Dana Gottschalk vor dem Landgericht Hannover. Foto: dpa

Pocher-Opfer Dana Gottschalk vor dem Landgericht Hannover. Foto: dpa

HB HANNOVER. Die 29-jährige Dana Gottschalk hatte ursprünglich 35 000 Euro gefordert. Im Januar 2005 hatte die Frau an der Außenwette der ZDF-Show in Hannover teilgenommen, bei der Moderator Thomas Gottschalk 1 000 Hannoveraner aufgefordert hatte, sich am Neuen Rathaus die Haare mit Sprühfarbe orange färben zu lassen. Pocher hatte als Moderator der Außenwette nach einem Blick auf ihren Pass und ihr Geburtsjahr 1976 zu Dana Gottschalk bemerkt, sie sehe ganz schön alt aus für ihr Alter. Außerdem sagte er: „Ja, wir haben übrigens ne schöne Operationsshow bei ProSieben, da könnte ich Sie mal vorschlagen.“

Die Richterin am Landgericht Hannover, Dorothea Wevell von Krüger, sagte, diese Äußerung sei eine schwerwiegende Verletzung des Persönlichkeitsrechts der Klägerin. Pocher habe sie grundlos und bewusst mit herabsetzenden Äußerungen überzogen, allein mit dem Zweck, sich auf ihre Kosten zu profilieren. Pocher und die Klägerin waren bei der Entscheidung nicht anwesend.

Der Anregung der Richterin, sich gütlich auf ein Schmerzensgeld zwischen 5 000 und 10 000 Euro zu einigen, war der Anwalt des Komikers bei der Verhandlung im Dezember nicht gefolgt. Man sei allenfalls bereit, 1 000 Euro zu zahlen, hatte Rechtsanwalt Christian Schertz erklärt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×