Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

16:02 Uhr

Beleuchtung wird abgeschaltet

Eifelturm bleibt für fünf Minuten dunkel

Aus Protest gegen Klimawandel und Energieverschwendung soll die nächtliche Beleuchtung des Pariser Eiffelturms am Donnerstagabend kurzzeitig erlischen. Die 336 Projektoren würden zwischen 19:55 Uhr und 20.00 Uhr abgeschaltet, so die Betreiberfirma. Ansonsten ist das stählerne Wahrzeichen in puncto Stromverbrauch alles andere als vorbildlich.

HB PARIS. Der illuminierte Eiffelturm sticht im Pariser Nachthimmel hervor. Allerdings ist die Nachtbeleuchtung auch ein Stromfresser: Sie macht neun Prozent des stündlichen Pariser Verbrauchs von 7000 Megawatt aus.

Die Aktion ist Teil einer Kampagne vor der Veröffentlichung eines Berichts der Vereinten Nationen (UN) zum Klimawandel am Freitag. Darin wird ein großer Temperaturanstieg vorausgesagt sowie vor Hitzewellen, Dürre, Überschwemmungen und einem Anstieg der Meeresspiegel gewarnt. Vor allem Treibhausgase, die bei der Verbrennung fossiler Kraftstoffe entstehen, werden für die globale Erwärmung verantwortlich gemacht.

Umweltschützer von Greenpeace hatten in dieser Woche ein Banner am Eiffelturm befestigt. Es zeigte ein Thermometer und sollte auf die Folgen der globalen Erwärmung aufmerksam machen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×