Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2011

16:22 Uhr

Beligen

Brand im Hochmoor ist gelöscht

Die Einsatzkräfte haben die Moorfeuer im belgischen Naturschutzgebiet Hohes Venn gelöscht. Bei extremer Trockenheit waren etwa 1.000 Hektar in Brand geraten.

Verbranntes Gras im Hohen Venn. Quelle: dpa

Verbranntes Gras im Hohen Venn.

EupenEs ist geschafft: Nach zwei Tagen harter Arbeit ist der Großbrand im deutsch-belgischen Naturschutzgebiet Hohes Venn gelöscht. Das teilte Einsatzleiter Claude Marchal am Mittwoch mit. Den Helfern kam der ersehnte Regen zur Hilfe, wenn auch zunächst nur sehr zögerlich. Auf der Suche nach der Brandursache wollten Polizei und Forstbehörde den mutmaßlichen Brandherd inspizieren. Er liege an einem Wanderweg, der zum Zeitpunkt des Feuers nicht gesperrt war, sagte ein zuständiger Forstmann.

Am Ostermontag war in dem Moor der größte Brand seit rund 60 Jahren ausgebrochen. Als Feuerwalze raste er durch den belgischen Teil des Schutzgebietes. Die Vegetation war zundertrocken. 1000 Hektar Gras- und Heidelandschaft verbrannten. Viele Baumstämme kokelten auch zwei Tage später noch.

„Das war spektakulär, aber es ist keine Katastrophe“, sagte der Leiter des zuständigen Forstamtes in Verviers, Ives Pieper. Die Natur werde sich schnell erholen. „Schon einen Tag, nachdem das Feuer ausgebrochen war, haben wir in den schwarzen verbrannten Grasbüscheln Eidechsen gefunden“, sagte der Forstmann. Die Tiere hätten sich wohl tief in die Grasbüschel gezwängt und so den Brand überlebt. Die Feuerwalze sei ein schnelles, oberflächliches Feuer gewesen und über die Tiere hinweggefegt.

Die Brandursache ist noch unklar. „Wir gehen von einer Fahrlässigkeit aus“, sagte Pieper. Der belgische Teil des Venns war seit Tagen wegen Brandgefahr für Wanderer gesperrt. Der mutmaßliche Brandherd lag an einem nicht gesperrten Wanderweg am Vennrand.

Nach Abschluss der Löscharbeiten sollte ein kleiner Wachtrupp von Feuerwehrleuten mit einem Tankfahrzeug vor Ort bleiben, sagte Marchal, der seit Montag fast rund um die Uhr den Einsatz geleitet hatte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×