Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2007

16:49 Uhr

Belohnung ausgesetzt

Geldtransportfahrer flüchtet mit Millionenbeute

Mit einer Beute in Millionenhöhe hat sich ein Geldtransportfahrer am Wochenende in Bayern abgesetzt. Seinen Kollegen täuschte er mit einem Trick.

HB FÜRSTENFELDBRUCK. Der 31-Jährige habe seinen Beifahrer auf der Fahrt von Augsburg nach München mit einem Vorwand auf einem Autobahnparkplatz zum Aussteigen bewogen, wie die Polizei am Sonntag in Fürstenfeldbruck berichtete. Anschließend sei er mit dem Geldtransporter geflüchtet.

Zuvor hatte der Fahrer sich auch das Handy seines Beifahrers ausgeliehen, so dass der 35-Jährige erst 15 Minuten später von einem nahe gelegenen Bauernhof die Polizei verständigen konnte. Die Fahnder entdeckten den Geldtransporter rund 40 Minuten nach dem Vorfall am Samstagabend am Rande einer Bundesstraße unweit der Autobahnausfahrt Dachau/Fürstenfeldbruck. Das Fahrzeug war leergeräumt, von dem Täter und dem Geld fehlte jede Spur.

Laut Polizei liegt die Beute im einstelligen Millionenbereich. Gegen den aus Thüringen stammenden 31-Jährigen wurde Haftbefehl beantragt. Die Kasseler Sicherheitsfirma, der der Transporter gehörte, setzte eine Belohnung von 5000 Euro aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×