Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2011

18:18 Uhr

Berühmte Postbotin

Letzte Saison für Deutschlands einzige Kahnpostfrau

Jutta Pudenz ist mit ihrem außergewöhnlichen Beruf zu der berühmtesten Postboten der Republik geworden. Jetzt geht die Postkahnfrau in ihre letzte Zustellsaison. Ein Blick in das Leben und die Arbeit von Jutta Pudenz.

Der Postkahn von Jutta Pudenz. Quelle: dpa

Der Postkahn von Jutta Pudenz.

Lübbenau/LehdeDeutschlands einzige Kahnpostfrau, Jutta Pudenz, startet auf der Spreewaldinsel Lehde bei Lübbenau in ihre letzte Saison. Nach 20 Jahren wird die 58-jährige Postzustellerin aus dem Lübbenauer Ortsteil Klein Radden im Herbst den gelben Postkahn als Dienstfahrzeug für immer verlassen und im Februar 2012 in Altersteilzeit gehen, wie Rolf Schulz von der Deutschen Post mitteilte. Eine junge Postbotin aus dem Spreewald soll dann im kommenden Jahr die Nachfolge übernehmen.

Mit eigener Muskelkraft habe die Spreewälder „Christel von der Post“ mit der vier Meter langen Schubstange den neun Meter langen Metallkahn bisher über die rekordverdächtige Strecke von über 22.000 Kilometern gestakt, sagte der Vertreter der Deutschen Post. Der Konzern prüfe jetzt, ob diese einmalige Leistung sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde wert ist.

Die Postzustellerin Jutta Pudenz sortiert Briefe und Zeitschriften für ihre Tour durch den Spreewald. Quelle: dpa

Die Postzustellerin Jutta Pudenz sortiert Briefe und Zeitschriften für ihre Tour durch den Spreewald.

Für den Auftakt der letzten Postkahnsaison von Jutta Pudenz gibt es an der Anlegestelle am Gasthaus „Hirschwinkel“ im Lübbenauer Ortsteil Lehde noch einmal einen großen Medienrummel. Aus mehreren Kähnen gab es noch einmal „Pudenz pur“ auf ihrer rund acht Kilometer langen Postzustelltour zu sehen. Seit 1991 hat die einzige Kahnpostfrau von bundesweit rund 82.000 Postzustellern vom Frühjahr bis Herbst pro Woche rund 600 Briefe, Karten, Pakete und Päckchen mit einem Spreewaldkahn an die etwa 80 Haushalte an den Fließen zugestellt. Außerdem konnten ihre Postkunden und auch Touristen bei ihr Postsendungen aufgeben und sogar Briefmarken kaufen.

Beim letzten Saisonstart von Jutta Pudenz bietet das Unternehmen eine philatelistische Besonderheit an. Ein Handwerbestempel zeige das Motiv der Kahnzustellerin mit dem Textzusatz „Eröffnung der Spreewaldkahn-Zustellung am 8. April 2011“. Im Spreewald wird bereits seit 100 Jahren die Post mit dem Kahn zugestellt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×