Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2013

16:52 Uhr

Boeing 737

Russland trauert um Opfer von Flugzeugabsturz

Nach der Flugzeugkatastrophe in Russland suchen die Behörden nach Ursachen. Der Absturz wirft Fragen über sichere Transportbedingungen im Gastgeberland der kommenden Olympischen Winterspiele auf.

Die Menschen legen Blumen vor dem Flughafen im russischen Kasan nieder, wo die Boeing 737 abgestürzt ist. Die Trauer in Russland über das Unglück ist groß. Reuters

Die Menschen legen Blumen vor dem Flughafen im russischen Kasan nieder, wo die Boeing 737 abgestürzt ist. Die Trauer in Russland über das Unglück ist groß.

MoskauDer verheerende Absturz einer Passagiermaschine in Russland mit 50 Toten geht nach ersten Ermittlungen auf einen Pilotenfehler oder technisches Versagen des Flugzeugs zurück. „Die Piloten haben während des Anflugs mitgeteilt, sie seien nicht zur Landung bereit“, sagte Fluglotse Kirill Kornischin vom Flughafen der Wolga-Stadt Kasan am Montag. Aufschluss erhoffen sich die Ermittler von den Flugschreibern, die stark beschädigt seien. „Die Durchsage deutet auf eine Panne hin“, sagte ein Mitglied der Rettungskräfte.

Die aus Moskau kommende Boeing 737 der Tatarstan Airlines sei plötzlich auf die Landebahn geprallt und explodiert. 44 Passagiere und 6 Crewmitglieder kamen ums Leben. Zahlreiche Trauernde legten am Tag nach der Tragödie am Flughafen der Stadt rund 800 Kilometer östlich von Moskau rote Nelken nieder oder stellten Kerzen auf.

Unter den Opfern seien auch eine Frau aus Großbritannien sowie zwei Kinder, teilten die Behörden der islamisch geprägten ölreichen Teilrepublik Tatarstan mit. Präsident Wladimir Putin übermittelte Republikchef Rustam Minnichanow, der bei dem Absturz einen Sohn verloren hatte, in einem Telefonat persönlich sein Beileid. Auch der örtliche Geheimdienstchef war ums Leben gekommen. Die Regierung sagte den Hinterbliebenen der Opfer jeweils 75 000 Euro Schmerzensgeld zu.

Russland in Zahlen

Landfläche und Bevölkerung

Russland erstreckt sich über eine Fläche von 16,4 Millionen Quadratkilometern - etwa ein Viertel davon liegt in Europa, der Rest in Asien. 142 Millionen Einwohner zählt das Land. Rund 14,8 Prozent der Einwohner Russlands sind unter 15 Jahre alt - aber nur 13,1 ist über 65. Zum Vergleich: 13,5 Prozent der Deutschen ist unter 15 Jahren - aber mehr als 20 Prozent ist älter als 65.

Bruttoinlandsprodukt und Staatsschulden

2010 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf in Russland rund 10.356 US-Dollar, 2011 lag es bei 13.235 US-Dollar. Das Wachstum des BIP im Jahr 2011 war vor allem den hohen Ölpreisen geschuldet. Das Wirtschaftswachstum hat sich seit der globalen Krise 2008/09 auf jährlich noch rund vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eingependelt. Der tiefste Einbruch wurde 2009 verzeichnet, als die Wirtschaft um knapp acht Prozent schrumpfte. Zuvor waren Wachstumsraten um sechs bis sieben Prozent erreicht worden. Allerdings ist Russland fast schuldenfrei: Die Staatsverschuldung liegt bei zehn Prozent des BIP. Russland verfügt zudem über Zentralbankreserven von einer halben Billion Dollar - die drittgrößten der Welt.

Russland, wichtigster Öl- und Gasproduzent der Welt

Russland gilt als wichtigster Öl- und Gasproduzent der Welt. Gleichzeitig ist das Land dadurch abhängig von seinen Rohstoffexporten. Die machen 65 Prozent aller Exporte des Landes und mehr als die Hälfte der Staatseinnahmen aus.

Arbeitslose

Die Arbeitslosenquote lag 2009 in Russland 6,4 Prozent.(Deutschland 7,4 Prozent). Das Bruttonationaleinkommen lag je Einwohner bei 9.340 US-Dollar. In Deutschland betrug es hingegen bei 42.450 US-Dollar.

Dienstleistungen

57 Prozent des Bruttoinlandsprodukt erwirtschaftet Russland mit Dienstleistungen (Deutschland: 69 Prozent). Das produzierende Gewerbe liegt bei 37,2 Prozent des BIP, die Landwirtschaft bei fünf Prozent (Deutschland: 30,1 Prozent und 0,8 Prozent des BIP). Nur 13,2 Prozent der Fläche wird in Russland landwirtschaftlich genutzt. In Deutschland ist das 48,5 Prozent der Landesfläche.

Das Einkommen der Russen

Der Großteil der Bevölkerung ist arm: Nach Angaben des russischen Statistikamtes verdiente 53,2 Prozent 2011 der Russen nicht mehr als 15.000 Rubel (rund 386 Euro) im Monat. Bei 35,5 Prozent lagt das Monatseinkommen bei 35.000 Rubel (890 Euro). Nur 7,3 Prozent der Bevölkerung  hatten ein monatliches Einkommen zwischen 35.000 und 50.000 Rubel (900 bis 1.287 Euro).

Millionäre in Russland

Die Anzahl der Milliardäre stieg in einem einzigen Jahr von 62 auf 101 (2010). Das Vermögen der zweihundert reichsten Russen betrug 2010 499 Milliarden Dollar, das der hundert reichsten 432 Milliarden Dollar. Das heißt: in Moskau leben mittlerweile mehr Superreiche als in New York. Im Jahr 2011 lebten hier laut "Forbe"s 79 Milliardäre.

Der Luftsicherheitsbehörde zufolge hatten beide Piloten mehr als 20 Jahre Flugerfahrung. Die 23 Jahre alte Boeing hatte laut Medien sieben Vorbesitzer, darunter eine Airline in Afrika, und bereits 2001 in Brasilien einen Unfall. Das Flugzeug habe bei einer Untersuchung 2012 aber keine Mängel gezeigt, teilte die Sicherheitsbehörde mit.

Kasan gilt als Zentrum des russischen Islam und ist nach Moskau und St. Petersburg eines der beliebtesten Reiseziele in Russland. 2015 trägt die Millionenstadt die Schwimmweltmeisterschaft aus, 2018 ist die Stadt ein Spielort der Fußball-WM.

Das Unglück wirft auch ein Schlaglicht auf die unsicheren Transportbedingungen allgemein im Ausrichterland der Olympischen Winterspiele im Februar 2014 in Sotschi.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×