Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2011

02:19 Uhr

Bombenfund

Fliegerbombe in Göttingen entschärft

In Göttingen ist in der Nacht eine Fliegerbombe entschärft worden. Die Fünf-Zenter-Bome war bei Baggerarbeiten entdeckt worden. 12.000 Menschen wurden in der Nacht in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr sperrt nach dem Bombenfund eine Straße in Göttingen. Quelle: dpa

Die Feuerwehr sperrt nach dem Bombenfund eine Straße in Göttingen.

GöttingenSpezialisten haben in Göttingen am frühen Mittwochmorgen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

Für die Aktion mussten rund 12.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen, wie Feuerwehr und Polizei mitteilten. Sie konnten nach der Entschärfung zurückkehren.

Die Fünf-Zentner-Bombe war am Dienstagnachmittag bei Bauarbeiten in der Nähe des Güterbahnhofs entdeckt worden, wie die Polizei mitteilte. Die Stadt richtete Notunterkünfte für die Menschen ein. Die Evakuierung der umliegenden Gebäude in einem Radius von 1.000 Metern um den Bombenfundort dauerte nach Angaben der Feuerwehr bis Mittwoch gegen 1.00 Uhr. Rund 700 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Sanitätsdiensten und der Stadtverwaltung waren im Einsatz. Außerdem musste der letzte ICE-Zug abgewartet werden.

Einem Feuerwehrsprecher zufolge verfügte die amerikanische Bombe über zwei Aufschlagzünder. Einer von ihnen war etwas demoliert. Der Bombenexperte untersuchte zunächst den Mechanismus genauer und entschied dann, den Zünder herauszuschrauben. Falls dies nicht möglich gewesen wäre, hätte die Bombe an Ort und Stelle gesprengt werden müssen. Dafür hätten allerdings noch rund 80 Kubikmeter Sand herangeschafft werden müssen, mit denen die Wucht der Detonation gebremst werden kann. „80 Kubikmeter entsprechen etwa zehn Lkw-Ladungen“, erläuterte der Sprecher.

Im Juni 2010 waren in Göttingen drei Menschen bei der Explosion einer Fliegerbombe getötet worden. Sechs Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Die Bombe war damals bei Vorbereitungsarbeiten zur Entschärfung explodiert. Der Fundort des Blindgängers befand sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers rund 500 Meter von der Stelle entfernt, an der am Dienstag die Fünf-Zentner-Bombe entdeckt wurde.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×