Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2014

08:48 Uhr

Bulgarien

Mindestens elf Menschen sterben bei Hochwasser

Heftiger Dauerregen hat in Bulgarien zu Überschwemmungen geführt. Dabei starben allein in der Schwarzmeerstadt Warna zehn Menschen. Zudem werden mehrere Menschen vermisst.

In Warna versuchen zwei Menschen einem anderen zu helfen, nicht von den Fluten fortgespült zu werden. dpa

In Warna versuchen zwei Menschen einem anderen zu helfen, nicht von den Fluten fortgespült zu werden.

SofiaIn Bulgarien sind bei Überschwemmungen mindestens elf Menschen gestorben. Nach heftigem Dauerregen starben zehn Menschen allein in der Schwarzmeerstadt Warna. Wie Innenminister Zwetlin Jowtschew am Freitag am Ort der Katastrophe mitteilte, wurden mehrere Menschen vermisst. Unter den Toten seien zwei Kinder. Für den kommenden Montag wurde ein nationaler Trauertag ausgerufen.

In einem tief gelegenen Stadtteil von Warna standen zahlreiche Häuser im Wasser. Fahrzeuge wurden von den Wassermassen davongetrieben und versperrten den Weg für die Rettungsteams. Ein weiteres Opfer wurde aus Dobritsch - weiter nördlich - gemeldet.

Die Regenfälle führten zum Hochwasser auch nördlich des Balkangebirges. In dem Städtchen Kilifarewo wurden Dutzende Häuser und Gemüsegärten überschwemmt. Dort war ein Fluss über die Ufer getreten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×