Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2012

18:42 Uhr

Bundeskriminalamt

Razzia bei mutmaßlichen Anonymous-Mitgliedern

Das Bundeskriminalamt hat Medienberichten zufolge bundesweit mehrere Wohnungen von Mitgliedern und Mitläufern des Hackerkollektivs Anonymous durchsucht. Zuvor hatte die Gema IP-Adressen an die Ermittler übergeben.

106 mutmaßliche Anonymous-Mitglieder stehen im Fadenkreuz der Ermittler. AFP

106 mutmaßliche Anonymous-Mitglieder stehen im Fadenkreuz der Ermittler.

BerlinErmittelt wird gegen insgesamt 106 Beschuldigte wegen Teilnahme an einer Attacke auf die Server der deutschen Musikrechteverwertung Gema im Dezember vergangenen Jahres, wie die Nachrichtenseite „Spiegel Online“ am Mittwoch meldete. Razzien gab es am Dienstag und Mittwoch Objekte unter anderem in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Berlin.

Sprecher der Gema sowie der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt bestätigten gegenüber „Welt Online“ die Ermittlungen. Ein Gema-Sprecher sagte: „Die Gema steht häufiger im Fadenkreuz von Hackerangriffen, das sind wir schon gewohnt. Doch im Dezember gab es einige Angriffe, die zu massiven Einschränkungen für Kunden und Mitarbeiter der Gema geführt haben.“ Die Gesellschaft hatte daraufhin die IP-Adressen der Angreifer gesammelt und den Ermittlungsbehörden übergeben.

Von

dapd

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mintkatze

13.06.2012, 20:12 Uhr

Ohh man...die liebe Polizei und die GEMA lernen es wohl einfach immer noch nicht. *Grins* Die glauben wohl allen Ernstes, uns mit solchen Durchsuchungen einschüchtern zu können...ohh man...

Aber wir User dürfen durch die GEMA abgezockt werden nicht mehr nur über die ganzen Gebühren für Musik und für Hardware. Für usb-Sticks, Rohlinge und andere Datenträger sollen ja zuerst die Tarife deutlich um mehr als 1850% erhöht werden.

Beweis hier: http://www.pcwelt.de/news/Neue-Tarife-ab-dem-1-7-GEMA-erhoeht-Gebuehren-USB-Sticks-bald-teurer-5870363.html

Und als ob das alles nicht schon dreist genug ist, verlangt die gute GEMA auch noch Geld für lizenzfreie Musik unter Creative-Commons Lizenz.

Beweis mal hier: http://www.social-inside.de/si/2011/11/15/gema-verlangt-gebuhren-fur-rechtefreie-lizenzfreie-musik/

Und sowas nenne unsere Herren Staatsanwälte und Polizeichefs wohl immer noch gerecht oder wie?? Hier wird die Demokratie unterwandert und den Abzockern auch noch das Wort geredet!! Nein, liebe Justiz, so nicht!! Nicht mit uns Usern!! Uns reicht es!! Wie viel sollen wir User noch ertragen, liebe Staatsanwälte?? Wann wird hier mal gegen die GEMA ermittelt wegen dreister Abzocke???

Liebe Staatsanwälte: anstatt immer gegen Uns User zu ermitteln und gegen uns zu hetzen, solltet ihr mal lieber ein dickes Auge auf das unseriöse Geschäftsgebahren der GEMA werfen!! Warum lässt man der GEMA hier so viel durchgehen?? Wann wird dass mal gerichtlich überprüft??

Gruß
Mintkatze

Kaspar.Jesus.Moses.Mowgly.Hauser

13.06.2012, 21:56 Uhr

Ich habe SCHLÄFER ausgeamcht .... IPv4: 141.90.9.48

Account gelöscht!

14.06.2012, 09:30 Uhr

Es ist doch kaum zu erwarten, dass Hacker von Anonymous sich mit Ihren eigenen Rechnern an der Attacke beteiligen. Dafür sind doch normalerweise die gekaperten Rechner von unbeteiligten und unwissenden "Normalbürgern" zuständig, deren Computer ohne Wissen der Eigentümer fremdgesteuert werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×