Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2012

12:14 Uhr

Bundespolizei ermittelt

Drei Frauen stürzen aus Intercity-Zug

Am Sonntagabend sind an einem Hamburger Bahnhof drei ältere Frauen aus einem anfahrenden Intercity-Zug gestürzt, dessen Türen sich nicht hätten öffnen dürfen. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein ICE im Hamburger Hauptbahnhof. dpa

Ein ICE im Hamburger Hauptbahnhof.

HamburgDrei ältere Frauen sind am Sonntagabend in einem Hamburger Bahnhof aus der offenen Tür eines anfahrenden Intercity gefallen und haben sich leicht verletzt. Wie die Bundespolizei in der Nacht zum Montag in der Hansestadt mitteilte, ereignete sich der Unfall nach einem Zwischenstopp des IC 1989 von Stralsund nach Nürnberg während der Einfahrt in die Station Hamburg-Harburg.

Weil noch einige Waggons außerhalb des Bahnhofs standen, fuhr der Lokführer den Angaben zufolge erneut an, um den Zug vorzuziehen. Aus noch ungeklärten Gründen konnten Reisende währenddessen bereits einige Türen öffnen.

Die drei Frauen im Alter von 55, 61 und 74 Jahren stürzten beim Aussteigen aus dem Zug auf den Bahnsteig und zogen sich Schürfwunden und Prellungen zu. Die 74-Jährige wurde wegen des Verdachts auf einen Schock in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei beschlagnahmte umgehend den gesamten Zug sowie technische Einrichtungen und schriftliche Unterlagen. Die Passagiere mussten die Reise in einem Ersatzzug fortsetzen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×