Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2014

11:02 Uhr

Comedy-Legende

Der tiefe Fall des Bill Cosby

VonAxel Postinett

Immer wieder stand Bill Cosby im Verdacht, Frauen sexuell missbraucht zu haben. Doch die Gerüchte verstummten schnell wieder. Nun scheint die Comedy-Legende am Ende zu sein, mehrere Frauen reichen Klage ein.

San FranciscoEr war eine Legende. Er hat TV-Geschichte geschrieben. Jetzt ist sein Ruf zerstört. Geplante TV-Shows sind abgesagt, Fans geben Karten für seine Bühnenshows zurück. Eine Show in einem Casino in Las Vegas ist geplatzt. Mit dem Rücktritt vom Board of Trustees der Temple University nach fast 30 Jahren am Montag schien der Tiefpunkt erreicht.

Doch es kam noch schlimmer. Am Dienstag lag die Klageschrift auf einem Richtertisch in Los Angeles. Sie sei erst 15 gewesen, lautet der Vorwurf, als Cosby eine heute 55-jährige Frau zuerst betrunken gemacht und dann in der Playboy Mansion in Los Angeles sexuell missbraucht habe.

„Far From Finished“, noch lange nicht fertig, lautet die Weihnachtstour des 77-jährigen Comedy-Stars. Doch ob der Name hier Programm ist, wird sich noch zeigen müssen. Derzeit ist Cosby am Boden. Es scheint, als ob urplötzlich eine unsichtbare Mauer des Schweigens kollabiert ist, die ihn viele Jahre geschützt hat.

Bill Cosby

Komiker

Bill Cosby ist ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Sänger und Buchautor.

Person

Geboren: 12. Juli 1937 (Alter 77), Philadelphia, Pennsylvania, Vereinigte Staaten
Größe: 1,85 m

Ehe

Ehepartnerin: Camille O. Cosby (verheiratet seit 1964)

Familie

Kinder: Ennis Cosby, Ensa Camille Cosby, Erinn Chalene Cosby, Evin Harrah Cosby, Erika Ranee Cosby

Bücher

„Die Kunst, ein perfekter Vater zu sein“

Filme und Fernsehsendungen

Die Bill Cosby Show (1984 – 1992)
Fat Albert und die Cosby Kids (1984 – 1985)
Tennisschläger und Kanonen (1965 – 1968)
Cosby (1996 – 2000)

Anschuldigungen über sexuelle Belästigung von insgesamt 20 Frauen stehen jetzt im Raum. Es ist von Alkohol und verabreichten Drogen die Rede. Das ist einfach zu viel, um es zu ignorieren, auch wenn Cosby kategorisch jede Anschuldigung zurückweist. Zuerst schaltete er auf stur. Alles alte Geschichten, auf die er nicht eingehen werde, bürstete er Fragen ab, als es immer lauter zu rumoren begann.

„Auf bösartige Unterstellungen“ müsse er nicht antworten, erklärte er letztlich gegenüber einer Zeitung in Florida. Der Comedy-Kollege Hannibal Buress hatte ihn auf offener Bühne im Oktober als „Vergewaltiger“ bezeichnet. Jetzt spricht der Anwalt: Die Vorwürfe der Frauen seien „substanzlose Phantastereien“.

Tatsächlich ist Cosby niemals für irgendeinen Übergriff vor Gericht verurteilt worden. Erste Anschuldigungen einer Frau in 2006 löste eine unbekannte Geldsumme in einem außergerichtlichen Vergleich. Schon während dieses Verfahrens meldeten sich weitere Frauen mit ihren Erlebnissen. Doch Cosby schaffte es, den Flächenbrand noch einmal auszutreten. Nicht zuletzt, weil viele der angeblichen Übergriffe Jahrzehnte zurückliegen und teilweise verjährt sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×