Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2013

04:02 Uhr

Debatte

USA wollen Handygespräche im Flugzeug erlauben

Der Albtraum der Flugbegleiter (und bestimmt einiger Passagiere) könnte wahr werden – zumindest in den USA. Die dort zuständige Behörde hält das Handy-Verbot im Flugzeug für veraltet.

Der letzte sehnsüchtige Blick auf das Handy vor einem Flug könnte bald der Vergangenheit angehören – zumindest in den USA. ap

Der letzte sehnsüchtige Blick auf das Handy vor einem Flug könnte bald der Vergangenheit angehören – zumindest in den USA.

WashingtonIn den USA ist eine Debatte über die Aufhebung des Verbots von Handy-Telefonaten in Flugzeugen entbrannt. Die dafür zuständige Federal Communications Commission (FCC) teilte am Donnerstag mit, sie halte das Verbot für veraltet und es sei an der Zeit, die Vorschriften zu ändern. Der Verband der Flugbegleiter und Kommunikationsexperten erklärte dagegen, die Mehrheit der Passagiere sei gegen Handy-Gespräche an Bord, die nach ihrer Einschätzung „negative Effekte auf die Sicherheit“ haben könnten.

Der neue FCC-Vorsitzende Tom Wheeler erklärte, seine Behörde schlage einen größeren Zugang zum mobilen Breitband während des Flugs vor. Der Vorschlag solle bei einer Sitzung am 12. Dezember beraten werden. „Es ist an der Zeit, unsere veralteten und restriktiven Regeln zu überprüfen“, sagte Wheeler, der vor 16 Tagen sein Amt angetreten hat und früher Lobbyist der Mobiltelefonindustrie war.

Sein Vorschlag würde es Passagieren auch erlauben, ihre Smartphones zum Senden von E-Mails und dem Download von Daten zu benutzen. Ab einer Flughöhe von 3000 Metern sollten die Handys benutzt werden dürfen.

Elektronik im Flugzeug: Gameboyspielen während der Landung jetzt erlaubt

Elektronik im Flugzeug

Gameboyspielen während der Landung jetzt erlaubt

Passagiere amerikanischer Airlines dürfen ihre elektronischen Geräte bald die ganze Zeit anlassen. Die US-Behörde FAA ist damit internationaler Vorreiter. Mit dem Handy telefonieren bleibt aber weiter verboten.

Die Vereinigung der Flugbegleiter reagierte skeptisch. Eine Flugkabine voll mit telefonierenden Passagieren könnte zu Streitigkeiten führen und die Sicherheit gefährden. „Die überwältigende Mehrheit lehnt Handy-Nutzung in der Flugzeugkabine ab“, erklärte die Association of Flight Attentands zu Wheelers Vorstoß. Auch die Fluggesellschaft American Airlines reagierte zurückhaltend. Sie werde abwarten, was die FCC entscheide, sagte Sprecherin Andrea Hugueley.

JetBlue-Sprecher Morgan Johnston sagte: „Unser Kunden-Feedback zeigt, dass die Leute das (Handy-Telefonate) nicht wollen, aber natürlich ändern sich Geschmack und Wünsche“. Seine Fluggesellschaft wolle den Flug für alle Passagiere angenehm machen - „für jene, die Mobilfunk wollen und jene, die ihre Ruhe haben wollen.“

Die Bundesluftfahrtbehörde FAA hatte kürzlich das Verbot für die Benutzung der meisten privaten elektronischen Geräte bei Starts und Landungen aufgehoben. Für die Handy-Kommunikation ist aber nicht sie, sondern die FCC zuständig. Die FAA war den Empfehlungen einer Beratergruppe gefolgt, die der FCC auch die Aufhebung der Mobilfunk-Restriktionen empfohlen hat, sagte ein FCC-Sprecher.

Ein Reiseanalyst, Henry Harteveldt, sagte: „Es gibt schlechte Ideen, und es gibt diese.“ Passagiere, die durchaus ihre elektronischen Geräte beim Flug benutzen wollten, wollten Handy-Telefonate in der Flugkabine nicht. „Das dauernde Geschwätz von Passagieren mit ihren Handys hat das Potenzial, Spannungen unter den ohnehin bereits gestressten Passagieren zu erhöhen. Es wird ein Auslöser der sogenannten Air Rage (Wutanfälle beim Flug) sein.“

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×