Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2014

16:07 Uhr

Der wertvolle Schein

Historische australische Banknote erzielt bei Auktion 225.000 Euro

225.000 Euro für einen australischen Schein: das einzige erhaltene Exemplar der ersten offiziellen Banknote Australiens von 1817 war bei einer Auktion so viel wert – ein Rekord für eine koloniale Banknote.

Ob die Euroscheine auch nach knapp 200 Jahren so viel wert sind? 225.000 Euro erzielte die historische australische Banknote bei einer Auktion. dpa

Ob die Euroscheine auch nach knapp 200 Jahren so viel wert sind? 225.000 Euro erzielte die historische australische Banknote bei einer Auktion.

Sydney Das einzige überlebende Exemplar der ersten offiziellen Banknote Australiens hat bei einer Auktion alle Erwartungen übertroffen. Die Zehn-Schilling-Note aus dem Jahr 1817 habe 334.000 australische Dollar (rund 225.000 Euro) eingebracht, teilte am Donnerstag Jim Noble von Noble Numismatics in Sydney mit. „Das ist ein Rekord für eine koloniale Banknote.“

Der Schein gehörte zu einer Serie von nur hundert Zehn-Schilling-Noten, die vor fast zweihundert Jahren von der Bank von New South Wales ausgegeben wurden. Er wurde den Angaben zufolge am Mittwochabend von einem „ranghohen Mitarbeiter einer bedeutenden Organisation“ ersteigert. Was der neue Besitzer mit dem „großartigen Stück“ plane, wisse er nicht, sagte Noble. Die Note bleibe aber in Australien, eine öffentliche Präsentation wäre eine „aufregende“ Sache.

Auktionsrekord: Bacon-Triptychon teuerstes Kunstwerk der Welt

Auktionsrekord

Bacon-Triptychon teuerstes Kunstwerk der Welt

Für über 142 Millionen Dollar ist ein Triptychon des Malers Francis Bacon in New York versteigert worden. Damit übertrumpft das Werk Edvard Munchs „Der Schrei“ als das bisher teuerste Gemälde der Welt.

Die Banknote tauchte den Angaben zufolge 2005 in einer Privatsammlung in Schottland auf, nachdem sie vermutlich im Jahr 1809 vom damaligen schottischstämmigen Gouverneur von New South Wales, Lachlan Macquarie, oder einem seiner Mitarbeiter ins ferne Europa gebracht worden war. Macquarie kämpfte als Gouverneur unter anderem gegen eine schwere Wirtschaftskrise in der damaligen britischen Kolonie, die über kein stabiles Finanzwesen verfügte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×