Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2004

11:55 Uhr

Deutsche sehen mehr fern

Täglich 203 Minuten vor der Glotze

Die Deutschen sitzen wieder länger vor der Flimmerkiste. Jeder Zuschauer ab drei Jahren sah im vergangenen Jahr durchschnittlich 203 Minuten pro Tag fern, zwei Minuten mehr als 2002.

HB HAMBURG. Das teilte die Seven-One Media, die Vermarktungsfirma der Pro Sieben Sat1 Media AG, am Montag mit. Die Daten beruhen auf den Messungen der GfK-Fernsehforschung in Nürnberg.

Vor allem bei den werberelevanten Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren habe der TV-Konsum überproportional zugenommen. Trotz des Fehlens sportlicher Großereignisse wie der Fußball-Weltmeisterschaft oder den Olympischen Winterspielen erhöhte sich die tägliche Sehdauer auf insgesamt 182 Minuten - fünf Minuten mehr als noch im Vorjahr.

Die größte Steigerung verzeichnete die Gruppe der 14- bis 29- Jährigen, die 2003 insgesamt sechs Minuten länger fern sah im Vergleich zu 2002, als sie darauf durchschnittlich 137 Minuten verwendete.

Rückgänge verzeichneten zwei Zielgruppen. Kinder zwischen drei und 13 Jahren saßen mit durchschnittlich 94 Minuten jeden Tag drei Minuten weniger vor dem Fernseh-Apparat als 2002. Ebenfalls leicht abgenommen hat die Sehdauer der Zuschauer ab 50 Jahren, deren Fernseh-Konsum 2003 um eine Minute auf insgesamt 262 Minuten sank.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×