Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2014

10:40 Uhr

Deutscher Hacker

Kim Dotcom muss Vermögen offenlegen

Der Gründer der 2012 geschlossenen Internetplattform Megaupload, Kim Dotcom, muss sein Vermögen offenlegen. Film- und Musikproduzenten in den USA werfen dem deutschen Hacker und Unternehmer Urheberrechtsverletzungen vor.

Der in Neuseeland lebende deutsche Internet-Unternehmer und selbsternannte Hacker Kim Dotcom muss sein Vermögen offenlegen. US-amerikanische Unternehmen werfen ihm vor, sein Geld mit Urheberrechtsverletzungen verdient zu haben und dieses nun in einer Partei verstecken zu wollen. ap

Der in Neuseeland lebende deutsche Internet-Unternehmer und selbsternannte Hacker Kim Dotcom muss sein Vermögen offenlegen. US-amerikanische Unternehmen werfen ihm vor, sein Geld mit Urheberrechtsverletzungen verdient zu haben und dieses nun in einer Partei verstecken zu wollen.

WellingtonDer in den USA angeklagte deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom muss seine Vermögenswerte offenlegen. Das ordnete ein Gericht am Mittwoch in Neuseeland an. Dort lebt Dotcom und kämpft gegen seine Auslieferung an die USA. Ankläger werfen ihm vor, Inhaber von urheberrechtlich geschütztem Material wie Film- und Musikproduzenten mit seiner Internettauschplattform Megaupload um eine halbe Milliarde Dollar Einnahmen gebracht zu haben. US-Behörden schlossen die Plattform 2012.

Die Richterin gab einem Antrag von US-Filmproduzenten statt, die Dotcom verklagt haben. Sie fürchten, dass Dotcom sein Vermögen in eine neu gegründete Partei stecken könnte, auf das sie im Falle eines Erfolgs ihrer Klage keinen Zugriff hätten. Dotcom reagierte auf die Anweisung per Twitter: sein Vermögen sei in seinem Kopf, und das könne niemand vereinnahmen, schrieb er.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×