Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2015

20:21 Uhr

Diren-Dede-Prozess

70 Jahre Haft für den Todesschützen

Der Mann, der den deutschen Austauschschüler Diren Dede in seiner Garage erschossen hat, muss wegen vorsätzlicher Tötung für 70 Jahre ins Gefängnis. Den Verteidigern ist es nicht gelungen, die Richter umzustimmen.

Urteil im Diren-Prozess

„Ich habe einem Mann das Leben genommen“

Urteil im Diren-Prozess: „Ich habe einem Mann das Leben genommen“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

MissoulaWegen der tödlichen Schüsse auf den Hamburger Austauschschüler Diren Dede ist der Hausbesitzer Markus Kaarma aus Montana zu 70 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Eine Freilassung auf Bewährung komme frühestens nach 20 Jahren in Frage, entschied Bezirksrichter Ed McLean am Donnerstag in Missoula. Kaarma, der den Teenager nachts in seiner Garage erschossen hatte, war im Dezember der vorsätzlichen Tötung schuldig gesprochen worden.

Bei der Anhörung im Bezirksgericht der Universitätsstadt in den Rocky Mountains versuchten Kaarmas Verteidiger am Donnerstag vergeblich, den Richter zur Milde zu bewegen. McLean wies ihren Antrag auf ein neues Verfahren oder eine Abmilderung des Urteils zurück. Auf vorsätzliche Tötung stehen in Montana zwischen zehn und 100 Jahre Haft. Der 30-jährige Kaarma hatte sich im Prozess auf Notwehr berufen.

Mit ihrem Urteil waren die Geschworenen im Dezember der Auffassung gefolgt, dass der Täter regelrecht darauf lauerte, einen jugendlichen Eindringling zu stellen und zu töten. Der 17-jährige Diren hatte nach Angaben eines Freundes vermutlich auf der Suche nach Alkohol die halb offenstehende Garage betreten. Mit den früheren Einbrüchen bei Kaarma hatte er aber nichts zu tun. Für diese wurde ein anderer Jugendlicher am Mittwoch zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr wulff baer

13.02.2015, 09:28 Uhr

Ein Fehlurteil wie so viele in den USA.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×