Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2013

23:59 Uhr

Dramatische Bilder

Flugzeug-Crash bei Landung in San Francisco

Ein Flug aus Seoul endet in San Francisco mit einer Bruchlandung: Mindestens zwei Menschen starben, bis zu 100 wurden verletzt. Erste Bilder sind erschreckend. Facebook-Vizechefin Sandberg hatte einen Schutzengel.

Mindestens zwei Tote nach Flugzeugabsturz in San Fransisco

Video: Mindestens zwei Tote nach Flugzeugabsturz in San Fransisco

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

San FranciscoEin Passagierflugzeug mit mehr als 300 Menschen an Bord ist bei der Landung in San Francisco verunglückt und in Flammen aufgegangen. Laut einem Sprecher des Flughafens war zunächst unklar, ob es Tote oder Verletzte gab oder ob die Passagiere die Maschine noch über Notrutschen verlassen konnten. Nach Angaben der lokalen Feuerwehr starben wohl mindestens zwei Menschen. Weitere 73 bis 103 Personen seien verletzt worden, die meisten aber nur leicht.

Die ersten Bilder waren erschreckend: Die Maschine lag mit aufgerissener und verbrannter Kabinendecke auf dem Rollfeld, das Heck des Flugzeugs war abgerissen. Auf der linken Seite waren zwei Notrutschen zu sehen.

Die US-Transportsicherheitsbehörde NTSB erklärte, es handele sich um eine Boeing 777 der südkoreanischen Asiana Airlines, die aus Seoul gekommen sei. Nach Angaben der Airline waren 141 Chinesen in der Maschine, zudem 77 Südkoreaner und 61 US-Bürger. Zu den Nationalitäten der restlichen Passagiere wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Laut CNN bezeichnet die Flugaufsichtsbehörde FAA den Unfall offiziell als Bruchlandung. Augenzeugen berichteten im Fernsehen, dass es bei der Landung einen Knall oder eine Explosion am Fahrwerk gegeben habe. Weißer Rauch sei zu sehen gewesen, dann habe sich das Flugzeug mehrfach gedreht. Die Flughafenfeuerwehr löschte die Brände. Überall waren Trümmerteile zu sehen.

Einem Augenzeugen zufolge könnte das Flugzeug zu früh zur Landung angesetzt haben. „Das Fahrwerk war zu schnell zu weit unten“, sagte der Mann dem Fernsehsender CNN. Er habe zunächst geglaubt, eine ganz normale Landung zu beobachten. „Doch dann merkte ich, dass etwas nicht stimmt.“ Die Räder hätten ein Hindernis gerammt, danach habe das Flugzeug unmittelbar damit begonnen, auseinanderzubrechen. „Nach einer Weile schlitterte es und drehte sich. Die Tragflächen schlugen auf der Landebahn auf.“ Dann hätten sich in der Passagierkabine die Flammen ausgebreitet.

Fernsehbilder zeigten Menschen vom Flugzeug wegrennen, die offensichtlich nicht zu den Rettungskräften gehörten. Die NTSB begann unmittelbar damit, die Ursache zu ermitteln. Es sei eine Mannschaft zum Flughafen der kalifornischen Stadt geschickt worden.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

general

07.07.2013, 05:54 Uhr

Wieso ist das Kabinendach abgebrannt?

Mouse

07.07.2013, 06:48 Uhr

Also ehrlich gesagt ich kann nicht erkennen, was da so wichtig daran war, daß die Facebook Chefin einen anderen Flug genommen hat. Die hat mit der gesamten Sache also überhaupt nichts zu tun. Interessiert vielleicht die Leute die Aktien haben und es gibt jetzt sicher Leute, die sich fragen ob die Familie der Dame auf Firmenkosten geflogen sind. Ich bin ja normalerweise nicht so streng mit meinen Äußerungen, aber irgendwie ist das so die Masche der Bild-Zeitung mit irgenwelchen bekannten Namen einen Artikel zu würzen. Für mich wäre es interessant, was wirklich passiert ist, aber diese Untersuchungsergebnise werden noch länger auf sich warten lassen. Meine besten Wünsche an die Leute die im Flieger waren, die sind dem Teufel ja wirklich von der Schippe gesprungen.

Account gelöscht!

07.07.2013, 09:06 Uhr

Kann Ihnen nur zustimmen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×