Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2014

11:51 Uhr

Dreieinhalb Jahre danach

Anklage gegen Loveparade-Verantwortliche

21 Menschen wurden erdrückt oder totgetrampelt, Hunderte wurden verletzt – dreieinhalb Jahre ist die Loveparade-Katastrophe von Duisburg her. Jetzt kommt Bewegung in die juristische Aufarbeitung.

Verzweiflung, Panik und Tod: Dramatische Bilder während der Loveparade 2010. dpa

Verzweiflung, Panik und Tod: Dramatische Bilder während der Loveparade 2010.

DuisburgDie Loveparade-Katastrophe mit 21 Tote wird zum Fall für die Richter. Rund dreieinhalb Jahre nach dem Unglück hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen mutmaßliche Verantwortliche erhoben. Die Ermittlungen um das tragische Geschehen seien abgeschlossen, teilte die Duisburger Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Wer angeklagt ist und wie der Tatvorwurf lautet, soll an diesem Mittwoch bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben werden.

Die Anklageschrift sei beim Landgericht Duisburg eingegangen, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Das Landgericht muss nun prüfen, ob es das Hauptverfahren gegen die Beschuldigten eröffnet.

Am 24. Juli 2010 war während der Loveparade eine Massenpanik ausgebrochen. Am Zugang zum Veranstaltungsgelände der Technoparade wurden 21 junge Menschen erdrückt oder zu Tode getreten. Hunderte wurden verletzt. Es hatte für das ganze Gelände nur einen einzigen Ein- und Ausgang gegeben.

Die Zugangsrampe sei viel zu klein für die Besucherströme gewesen, hatte der britische Massendynamik-Experte Keith Still resümiert. Ihm zufolge war es mit dem von der Stadt genehmigten Konzept nicht einmal theoretisch möglich, das Fest gefahrlos durchzuführen.

In einem umfangreichen Verfahren war einst gegen 16 Beschuldigte ermittelt worden, unter ihnen Mitarbeiter der Stadt Duisburg und des Veranstalters Lopavent. Jüngsten Medienberichten zufolge hat die Staatsanwaltschaft den Kreis der Beschuldigten auf jetzt 10 Personen verkleinert. So sollen die Ermittlungen gegen den Polizeieinsatzleiter und einen leitenden Mitarbeiter der Stadt Duisburg eingestellt worden sein.

Rainer Schaller, Inhaber der Fitness-Kette McFit und Geschäftsführer von Lopavent, hatte ebenso wie Duisburgs damaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) nicht zu den Beschuldigten im Ermittlungsverfahren gezählt. Das Stadtoberhaupt musste jedoch rund anderthalb Jahre nach der Tragödie abtreten. Eine Bürgerinitiative hatte seine Abwahl durchgesetzt. Er hatte lange Zeit jegliche Verantwortung von sich gewiesen.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

11.02.2014, 16:51 Uhr

Sachlich und erklärend

Die Staatsanwaltschaften sind in diesem besetzten Land, eine an Weisungen gebundene Theaterschau dieser M.-Regierung.
--http://fhi.rg.mpg.de/articles/0103collin.htm#4.

--http://tinyurl.com/ns23tsj

Richter und Gerichte verwanzt und Erpresst! (Amtsgericht / persönliche Erlebnisse)


*die Straftaten im Gesundheitswesen*,
(das Grundrecht auf Informationelle Selbstbestimmung)
Straftat, Verletzung des Arzt/Apotheker-Geheimnis! - § 203 StGB -
--http://dejure.org/gesetze/StGB/203.html)


- (BT Wahl 2013 ohne Wahlkampf dafür mit 25% Briefwähler? - in dieser Vorzeige-Demokratie!

- 2011 FDP-Mitgliederentscheid [Rettungsschirme] getürkt, (Röslers Trickserein der Entscheid aus Werbeheft ausgeschnitten in die richtigen Umschläge mussten – D-Post Sortierung? 31,8% statt 33% Mindestteilnehmerzahl (trotz Aufruhe in der Partei) nicht erreicht, leider verloren?)

- 2012 Griechenland Wahl,
GR-Politiker mit der CH. Lagarde-Liste (IWF) [Französicher Geheimdienst] und ihren Steuervergehen erpresst, ja blos in der EUR-ZONE zu bleiben (GR wollte aus der EUR-ZONE raus, um 20:00 hießen die Meldungen GR bleibt im EUR-ZONE obwohl ein Ausstieg sicher schien, also ein sehr knappes Ergebnis zu erwarten gewesen wäre?)

- Schweizer Volksentscheid gegen die - Super Demokratie - will nicht akzeptiert werden [Sanktionen sollen folgen?]

eine "Totalitäre Diktatur", die Stalinistische EUR-ZONE für das Sozialistisch Frankreich,
von "US Hollywood & City of London" unterstützt!

EUR-ZONE ist der endgültig ZERSTÖRENDE
<< 2. Versailler Vertrag >> in der Französischen Presse/Medien zu lesen war.
>“Bekanntlich implizieren die Maastrichter Verträge - wir wissen dies aus dem Munde Francois Mitterands und Jacques Delors - ein "Versailles ohne Krieg".“<
...

Account gelöscht!

11.02.2014, 16:53 Uhr

noch etwas

>" Alles, was den Deutschen vermeintlich gehört, besitzen gemäß Verordnungen der Besatzungskommandanturen, wie zum Beispiel die Verordnung BK/O (47) 50 v. 21. Februar 1947, die Siegermächte. Und dieser rechtlose Zustand war von Anfang an Kriegsziel der Alliierten.
Präsident Roosevelt sprach es aus: "Einen Friedensschluss wird es nicht geben, sondern nur einen Erlass der Großen Vier."

[2] Vor US-Soldaten in Ramstein garantierte der gerade zum US-Präsidenten gekürte Barack Obama dem Wall-Street-Finanz... am 5. Juni 2009, dass dieser rechtlose Zustand der Deutschen ewig fortbestehen werde: "Germany is an occupied country and it will stay that way..." - Deutschland ist ein besetztes Land. Und es wird auch so bleiben. (cdu-politik.de/ - 27.April 2012.) "<

--http://globalfire.tv/nj/13de/zeitgeschichte/weltkriege_welttribut.htm

Account gelöscht!

11.02.2014, 17:08 Uhr

und:

--https://www.youtube.com/watch?v=1cHmU41ExPw#t=58

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×