Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2015

04:00 Uhr

Dutzende Tote

Angriff auf Polizeikonvoi im Westen Mexikos

Hinter dem bewaffneten Angriff auf einen Polizeikonvoi im Westen Mexikos stehen nach Angaben der Behörden das Drogenkartell Jalisco Nueva Generación. Das Motiv ist allerdings noch nicht klar.

Dutzende Menschen sind bei Gefechten zwischen Bewaffneten und der Polizei in Mexiko getötet worden. Die Polizei riegelte das Gebiet ab. dpa

43 people died during in combats in Mexico

Dutzende Menschen sind bei Gefechten zwischen Bewaffneten und der Polizei in Mexiko getötet worden. Die Polizei riegelte das Gebiet ab.

Mexiko-StadtBei Gefechten zwischen Sicherheitskräften und mutmaßlichen Bandenmitgliedern sind im Westen Mexikos mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen. Zu den Kämpfen sei es am Freitag gekommen, als ein Polizeikonvoi auf einer Landstraße im Grenzgebiet zwischen den Bundesstaaten Michoacán und Jalisco aus dem Hinterhalt angegriffen worden sei, erklärte ein Behördensprecher der Deutschen Presse-Agentur. Unten den Opfern seien zwei Bundespolizisten.

Die Beamten hätten zunächst ein verdächtiges Fahrzeug gesichtet, sagt der Gouverneur des Bundesstaates Michoacán, Salvador Jara, im Radio. Die Verdächtigen hätten daraufhin das Feuer auf die Polizisten eröffnet. Nach der Schießerei wurde das Gebiet abgeriegelt.

Das Motiv des Angriffs war zunächst unklar. Es sei allerdings sehr wahrscheinlich, dass das Drogenkartell Jalisco Nueva Generación hinter der Tat stecke, sagte Gouverneur Jara.

Die Bande trat 2011 erstmals in Erscheinung und ist laut mexikanischen und US-Behörden mittlerweile eines der mächtigsten Verbrechersyndikate des Landes. Beim Angriffen der Gruppe sind in diesem Jahr bereits rund 30 Soldaten und Polizisten ums Leben gekommen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×