Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2014

14:31 Uhr

Ebay-Auktion gescheitert

101 Jahre alten Flaschenpost bleibt im Museum

Quelle:dpa

Kurz vor dem Zuschlag kam das Aus. Weil die 101 Jahre alte Flaschenpost aus der Kieler Förde noch im Museum steht, hat die Online-Plattform Ebay die Auktion abgebrochen. Darüber freut sich die Enkelin des Empfängers.

Die mit 101 Jahren wohl älteste Flaschenpost der Welt konnte nicht versteigert werden. Ebay begründete den Abbruch der Auktion mit einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. dpa

Die mit 101 Jahren wohl älteste Flaschenpost der Welt konnte nicht versteigert werden. Ebay begründete den Abbruch der Auktion mit einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

KielDie Versteigerung der wohl ältesten Flaschenpost der Welt ist gescheitert. Nur Minuten vor dem Ende wurde die Ebay-Auktion bei einem Stand von über 3600 Euro abgebrochen, und das Angebot aus dem Netz genommen. Die Enkelin des Empfängers reagierte erfreut.

Ebay begründete den Stopp mit einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Verkäufer habe in der Artikelbeschreibung angegeben, dass die Flasche noch bis Jahresende im Internationalen Maritimen Museum Hamburg ausgestellt sei, sagte ein Unternehmenssprecher. Verkäufer müssten aber grundsätzlich in der Lage sein, angebotene Artikel unverzüglich nach Auktionsende an den Käufer zu übergeben, sagte er.

Der Verkäufer Konrad Fischer aus Heikendorf bei Kiel hatte zunächst vermutet, die Enkelin des ursprünglichen Empfängers könnte Ansprüche geltend gemacht haben. Enkelin Angela Erdmann war nach eigenen Angaben auch entsetzt über die Versteigerung, hatte einem Anwalt geschrieben und war sogar zur Ebay-Zentrale in Berlin gefahren. Doch Ebay stoppte die Versteigerung dann aus formalen Gründen.

Auktionen: Sotheby's und Ebay arbeiten künftig zusammen

Auktionen

Sotheby's und Ebay arbeiten künftig zusammen

Kooperation bei Internet-Auktionen: Künftig will Sotheby's mit seinem virtuellen Pendant Ebay zusammenarbeiten. Über Live-Auktionen im Internet sollen etwa Sammlerstücke einem breiten Publikum zum Kauf geboten werden.

Erdmann reagierte erleichtert, denn sie war über die Auktion bestürzt: „Ich dachte, ich seh' nicht richtig“, sagte Erdmann am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. „Die ganze Familie war total traurig und entsetzt.“ Fischer habe hinter ihrem Rücken gehandelt. „Das fanden wir unfair“, sagte sie. Ein Ahnenforscher hatte sie im Frühjahr als Nachfahrin ausfindig gemacht. Sie hoffe nun auf eine einvernehmliche Lösung, sagte Erdmann. Sie wünscht sich, dass die Flasche dem Museum geschenkt wird.

Der Berufsfischer hatte die Flasche mit einer Postkarte aus dem Jahr 1913 im März aus der Kieler Förde gezogen. Auf der Postkarte hatte der Absender darum gebeten, die Flaschenpost an ihn zurückzuschicken. Im April 2014 erreichte die Postkarte dann endlich die Enkelin des Absenders in Berlin.

Die 101 Jahre alte Flaschenpost wird noch bis Januar 2015 im Internationalen Maritimen Museum Hamburg ausgestellt. Anschließend stehe einer Versteigerung bei Ebay nichts im Wege, sagte der Unternehmenssprecher. Bei Abbruch der Auktion am Montagvormittag hatte das Gebot bei mehr als 3660 Euro gestanden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×